UECR Huben
UECR Huben

Spielberichte Eisbären

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben scheidet nach zwei guten Spielen aus!

 

Zu einer sehr spannenden Angelegenheit entwickelte sich die zweite Viertelfinalpartie zwischen dem UECR Huben und dem VST Völkermarkt. David Schuller brachte gleich nach Spielbeginn die Gäste mit 1:0 in Front, doch die Heimischen ließen sich dadurch nicht verunsichern, und knapp vor Halbzeit des ersten Drittels gelang Martin Pewal der Ausgleich zum 1:1 Pausenstand.

 

Im zweiten Spielabschnitt gingen die Eisbären dann zunächst in Führung. Kevin Veider erzielte das 2:1. Nun wirkten die Hubener sogar ein wenig überlegen, doch knapp nach Halbzeit konnte Sandro Seifried neuerlich ausgleichen. Doch praktisch vom Pully weg ging neuerlich der UECR Huben in Front, durch einen Treffer von Patrick Holzer. Die Eisbären kamen nun zu weiteren guten Torchancen, doch in einer drei zu fünf Unterzahl musste man durch ein Tor von Markus Pöck den Ausgleich zum 3:3 einstecken.

 

Das Schlussdrittel begann äußerst ungünstig für die Hausherren. Nur zwölf Sekunden nach Wiederbeginn brachte Patrick Edlinger die Kärntner mit 4:3 in Front. Die Eisbären versuchten zwar alles, doch es wollte einfach kein Treffer mehr gelingen. In der vorletzten Minute, als der UECR Huben noch einmal alles nach vorne warf, gelang Sandro Seifried die endgültige Entscheidung. Das 6:3 durch David Schuller ins leere Tor der Eisbären war dann nur noch Zugabe.

 

UECR Huben : VST Völkermarkt    3:6   (1:1), (2:2), (0:3)

 

Tor: Martin Pewal, Kevin Veider, Patrick Holzer bzw. David Schuller, Sandro Seifried (je 2), Markus Pöck, Patrick Edlinger

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben verliert erstes Viertelfinale!

 

Im ersten Drittel zeigten die Hubener Eisbären ihr vielleicht bestes Eishockey der gesamten Saison, und konnten dadurch sensationell durch Tore von Martin Pewal und Jakob Schwarzer mit 2:0 in die erste Pause gehen.

 

Im zweiten Drittel ließen die Stars des VST Völkermarkt dann ihre Klasse aufblitzen, und konnten auch aufgrund von Fehlern der Gäste das Ergebnis zu ihren Gunsten drehen, und stellten auf 4:2. Knapp vor Ende des zweiten Drittels konnte Martin Pewal aber noch einmal auf 3:4 verkürzen, sodass auch im Schlussdrittel für Spannung gesorgt war.

 

Huben kämfte um den Ausgleich, doch den Völkermarktern gelangen noch zwei weitere Tore, und somit siegten die Favoriten im ersten Viertelfinale mit 6:3.   

 

VST Völkermarkt : UECR Huben  6:3   (0:2), (4:1), (2:0)

 

Tor: Sandro Seifried, Heiko Ofner (je 2), Sandro Czechner, Markus Pöck bzw. Martin Pewal (2), Jakob Schwarzer

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben verliert in Salzburg!

 

Eigentlich hatte man gehofft, dass die Salzburg Oilers das für die Tabelle unbedeutende Spiel absagen würden, doch dies war nicht der Fall, und so nahm der UECR Huben aus sportlicher Fairness die Reise nach Salzburg auf sich, und sah das Match als Trainingspartie für das bevorstehende Viertelfinale.

 

Zu Beginn spielten die Gäste gut mit, und konnten durch Martin Unterlercher sogar in Führung gehen. Andre Flatscher besorgte dann den Ausgleich, doch Alexander Riepler erhöhte noch einmal auf 2:1 für die Eisbären.

 

In der Folge wurden aber die Hausherren immer stärker, und Huben versuchte nicht mit allen Mitteln dagegen zu halten, um sich nicht für die kommenden  Spiele zu verausgaben. So führten die Heimischen nach dem zweiten Drittel bereits mit 5:2.

 

Im Schlussdrittel legten die Oilers noch einmal nach, Huben probierte einiges, brachte auch den Ersatztormann ins Spiel, letztendlich siegten die Oilers Salzburg mit 10:3.

 

EC Oilers Salzburg : UECR Huben  10:3   (1:2), (4:0), (5:1)

 

Tor: Andre Flatscher (4), Mario Mühllechner, Sigfrid Sindinger, David Wechselberger, Stefan Vierthaler, Roland Schiller bzw. Martin Unterlercher, Alexander Riepler, Johannes Warscher

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben schafft endlich wieder Sieg!

 

Im dritten Spiel gegen den USC Velden startete der UECR Huben sehr konzentriert, und man wollte natürlich endlich wieder einmal einen Sieg einfahren. Bereits in der zweiten Minute gelang Martin Steiner das 1:0, und nach weiteren zwei Minuten konnte Robert Trojer zum 2:0 nachlegen. Die Hubener Eisbären wirkten bissig, und ließen den Gästen aus Kärnten kaum Spielraum, wodurch diese auch nur zu wenigen Torchancen kamen.

 

Im zweiten Drittel zeigte sich ein ganz ähnliches Bild. Die Hausherren drückten von Beginn an wieder auf das Tor der Gäste, und besonders die zweite Linie war immer wieder brandgefährlich. Deshalb konnte auch Martin Steiner noch vor Halbzeit seinen Hattrick komplett machen, und der UECR Huben führte nach dem zweiten Drittel mit 4:0.

 

Im Schlussabschnitt gingen die Eisbären ein wenig vom Gas, und so konnte Thomas Ostermann auf 1:4 verkürzen. Die Heimischen ließen sich dadurch aber nicht verunsichern, hatten noch einige gute Torchancen, und spielten den lang ersehnten Sieg sicher nach Hause.

Nun hofft man im letzten Spiel der Zwischenrunde gegen die Oilers Salzburg weiter Selbstvertrauen tanken zu können, um dann im Viertelfinale für eine Überraschung gerüstet zu sein.

 

 

UECR Huben : USC Velden  4:1   (2:0), (2:0), (0:1)

 

Tor: Martin Steiner (3), Robert Trojer bzw. Thomas Ostermann

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben kommt nicht aus der Krise!

 

Im Auswärtsspiel gegen den USC Velden hofften die Hubener Eisbären endlich aus der Krise zu kommen. Doch Martin Zeloth brachte die Hausherren zunächst mit 1:0 in Front. Die Osttiroler wirkten wiederum nervös, doch Martin Pewal gelang trotzdem der Ausgleich zum 1:1. Aber dann knapp vor Ende des ersten Drittels konnte Josef Sulzbacher den USC Velden neuerlich in Führung bringen.

 

Im zweiten Spielabschnitt dann gleich nach Wiederbeginn ein weiterer Schock für die Hubener Eisbären, denn Josef Sulzbacher erhöhte auf 3:1. Die Gäste versuchten nun zwar vieles, doch es wollte mit Toren einfach nicht klappen. Manchmal war es Pech, manchmal auch diverse Fehler, welche den UECR Huben am Torerfolg hinderten. Knapp vor Ende des zweiten Drittels keimte wieder Hoffnung auf, als Robert Trojer im Powerplay der Anschlusstreffer gelang.

 

Im Schlussdrittel begannen die Gäste aus Osttirol sehr motiviert, doch wieder führte ein Eigenfehler zum nächsten Treffer des USC Velden. Stefan Schumnig erhöhte auf 4:2. Huben wirkte weiterhin spielbestimmend, doch ein Treffer von Christian Unterlercher sollte die einzige Ausbeute bleiben, und so mussten die Hubener Eisbären die nächste bittere 3:4 Niederlage gegen Velden hinnehmen.

 

USC Velden : UECR Huben   4:3   (2:1), (1:1), (1:1)

 

Tor: Josef Sulzbacher (2), Martin Zeloth, Stefan Schumnig bzw. Martin Pewal, Robert Trojer, Christian Unterlercher

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben kann nicht mehr gewinnen!

 

Im Heimspiel gegen die EC Oilers Salzburg wollte der UECR Huben endlich wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Zu Beginn lief auch alles nach Wunsch, denn Jakob Schwarzer sorgte für die 1:0 Führung nach dem ersten Drittel.

 

Im zweiten Spielabschnitt gelang David Wechselberger gleich nach Wiederbeginn im Powerplay der Ausgleich zum 1:1. Die Hubener Eisbären drängten aber auf die Führung, und Jürgen Steiner gelang knapp vor Halbzeit das 2:1. Danach wirkten die Heimischen überlegen, konnten aber einige gute Chancen nicht nutzen. Dann gelang den Gästen durch Andre Flatscher neuerlich der Ausgleich, und durch ein äußerst unglückliches Tor gingen die Oilers erstmals in Front. Yannick Großlercher sorgte für das 3:2 der Salzburger.

 

Im Schlussdrittel versuchten die Hubener Eisbären noch einmal alles, das Match zu drehen. Der Puck ging aber einfach nicht ins Tor hinein, und nach einem Abwehrfehler sorgte Roland Schiller knapp vor Ende für die endgültige Entscheidung.

 

Der UECR Huben findet momentan einfach nicht aus seinem Tief heraus, und man kann nur hoffen, dass noch in den verbleibenden Spielen der  Zwischenrunde wieder eine Trendwende kommt, um Selbstvertrauen für das Viertelfinale zu sammeln.

 

UECR Huben : EC Oilers Salzburg   2:4   (1:0), (1:3), (0:1)

 

Tor: Jakob Schwarzer, Jürgen Steiner bzw. David Wechselberger, Andre Flatscher, Yannick Großlercher, Roland Schiller

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben erleidet bittere Niederlage gegen Velden!

 

Gegen den USC Velden mussten die Hubener Eisbären ihren Stammgoalie verletzt vorgeben, und dementsprechend nervös agierte die gesamte Mannschaft. Von Beginn an lief wenig zusammen, und aus einem Konter gelang Martin Zeloth das 1:0 für die Gäste. Huben erfing sich nicht, und das 2:0 des USC Velden steigerte die Nervosität weiter.

 

Im zweiten Drittel wollte man natürlich das Match umdrehen, doch den Eisbären gelang weiterhin wenig, und die Kärntner blieben immer wieder mit schnellen kontern gefährlich. In einer Unterzahl mussten die Hausherren dann sogar das 3:0 durch Josef Sulzbacher einstecken. Erst knapp vor Halbzeit gelang Johannes Warscher der erste Treffer für die Eisbären.

 

Auch das Schlussdrittel begann wieder mit einem Treffer des USC Velden. Marco Ungericht erhöhte auf 4:1. Nun versuchte der UECR Huben noch einmal alles, und Johannes Warscher brachte durch zwei schnelle Tore noch einmal Hoffnung auf. Doch vieles verhinderte Thomas Valtiner im Tor der Veldener, und immer wieder scheiterten die Eisbären auch an ihrer Abschlussschwäche, somit blieb es bei einer bitteren 3:4 Niederlage. 

 

UECR Huben : USC Velden   3:4   (0:2), (1:1), (2:1)

 

Tor: Johannes Warscher (3) bzw. Martin Zeloth, Stefan Schumnig, Josef Sulzbacher, Marco Ungericht

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben verliert knapp in Salzburg!

 

Im ersten Spiel der Zwischenrunde musste der UECR Huben auswärts gegen Salzburg antreten, und im ersten Drittel lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Leider fielen keine tore, und so ging es mit 0:0 in die erste Pause.

 

Im zweiten Drittel konnten die Hausherren durch einen Doppelschlag von Gerald Lackner und Roland Schiller gleich nach Wiederbeginn auf 2:0 davonziehen. Obwohl Johannes Warscher der Anschlusstreffer gelang, kam Huben nicht mehr ins Spiel, und zwei weitere Tore der Oilers durch Tobias Leitner und Yannick Großlercher waren für die Moral auch nicht förderlich. Nach einem Gestocher vor dem Salzburger Tor gelang Martin Steiner ein Treffer für die Gäste aus Osttirol, doch auch die Hausherren kamen durch Andre Flatscher zu einem weiteren Torerfolg.

 

Im Schlussabschnitt wirkten die Eisbären wie ausgewechselt, bissig und kämpferisch starteten sie ins Drittel, und Robert Trojer ließ mit dem Tor zum 3:5 wieder Hoffnung aufkommen. Leider konnte Roland Schiller wieder einen Verteidigungsfehler der Eisbären ausnutzen, und erhöhte wieder auf 6:3. Der UECR Huben kämpfte aber weiter verbissen, und ein Weitschuss von Kevin Veider zum 4:6 machte neue Kräfte frei. Leider sollte es nicht mehr ganz reichen, denn der Anschlusstreffer zum 5:6 durch Martin Pewal fiel einfach zu spät.  

 

EC Oilers Salzburg : UECR Huben   5:6   (0:0), (5:2), (1:3)

 

Tor: Roland Schiller (2), Gerald Lackner, Tobias Leitner, Yannick Großlercher, Andre Flatscher bzw. Johannes Warscher, Martin Steiner, Robert Trojer, Kevin Veider, Martin Pewal

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben scheitert knapp an Althofen!

 

Für Spannung war im letzten Match des Grunddurchganges gesorgt, denn in der Partie UECR Huben gegen EHC Althofen, wird der Sieger den dritten Platz belegen, der Verlierer nur den sechsten. So knapp ist die ganze Tabelle beisammen, und genauso knapp sollte das Match zwischen beiden Mannschaften werden.

 

Von Beginn an gab es Chancen auf beiden Seiten, doch immer wieder ging der Puck knapp dagegen, oder einer der ausgezeichneten Torhüter auf beiden Seiten konnte den Schuss parieren. So ging es mit 0:0 in die erste Drittelpause.

 

Auch im zweiten Drittel lief das Spiel ähnlich spannend und rasant weiter. Spielerisch waren die Gäste aus Kärnten etwas tonangebend, doch die Hubener Eisbären hatten die effektiveren Chancen, doch der Puck wollte und wollte nicht ins Tor.

 

Nach zwei Minuten im Schlussabschnitt konnte der EHC Althofen ein Powerplay nutzen, und Gerald Lungkofler gelang das 1:0. Der UECR Huben fightete weiter, doch es gelang leider kein Treffer mehr, und so muß man nach einer tollen Vorrunde nun doch in der unteren Tabellenhälfte kämpfen, und versuchen sich eine möglichst gute Ausgangsposition für das Viertelfinale zu schaffen.

 

 

UECR Huben : EHC Althofen   0:1   (0:0), (0:0), (0:1)

 

Tor: Gerald Lungkofler

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben bleibt Heimmacht!

 

Auch das vorletzte Match gegen den favorisierten VST Völkermarkt wurde wieder eine spannende Schlacht im Hubener Eisstadion. Von Beginn an schenkten sich die Gegner nichts, die Gäste wirkten etwas überlegen, doch die Eisbären gingen durch Johannes Warscher in Führung, und Jürgen Steiner konnte nach einer tollen Kombination nachlegen und erzielte das 2:0. Erst knapp vor Drittelende Sandro Czechner das erste Tor für die Gäste.

 

Im zweiten Drittel herrschte teilweise recht kräftiger Schneefall, und interessanter Weise hatten die Hallenspieler nicht viel Probleme damit, und Peter Mateicka gelang der Ausgleich zum 2:2. In Unterzahl konnte Alexander Riepler die Eisbären aber wieder in Führung bringen. Bei Halbzeit wurde das Eis gereinigt, und gleich danach war es wieder Riepler, welcher den UECR Huben wieder mit zwei Toren in Front brachte. Allerdings hielt die Freude nur kurz, denn Peter Mateicka gelang noch im zweiten Drittel der Anschlusstreffer.

 

Im Schlussdrittel spielten zunächst die Gäste aus Kärnten groß auf, und gingen durch Tore von Markus Pöck und abermals Peter Mateicka erstmals in Führung. Doch die Heimmannschaft kämpfte sich noch einmal zurück. Gestützt auf einen wieder einmal souveränen Thomas Warscher im Tor und einen weiteren Treffer von Johannes Warscher gelang wieder der Ausgleich. Die Völkermarkter erhöhten noch einmal den Druck, doch es gelang ihnen kein Tor mehr. Den entscheidenden Treffer zum Heimsieg der Eisbären erzielte in der vorletzten Minute wieder einmal Martin Pewal.

 

Nun ist in der Schlussrunde vom dritten bis zum sechsten Tabellenrang alles möglich, und man kann wieder auf ein spannendes Match hoffen.

 

UECR Huben : VST Völkermarkt   6:5   (2:1), (2:2), (2:2)

 

Tore: Johannes Warscher, Alexander Riepler (je 2), Jürgen Steiner, Martin Pewal bzw. Peter Mateicka (3), Sandro Czechner, Markus Pöck

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben ringt Oilers Salzburg nieder!

 

Ein äußerst rassiges Match entwickelte sich zwischen dem UECR Huben und den Oilers aus Salzburg. Besonders das erste Drittel war sehr körperbetont, aber fair, und nach sieben Minuten brachte Johannes Warscher die Eisbären erstmals in Front. Doch es dauerte nicht lange, und Jeremia Seewald konnte den Ausgleich erzielen. Huben ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen, und Martin Pewal gelang der neuerliche Führungstreffer zum 2:1. Doch noch im ersten Drittel nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit, und Andre Flatscher konnte wieder ausgleichen.

 

Im zweiten Drittel wirkten die Heimischen zunächst ein wenig verunsichert, und die erstmalige Führung der Gäste durch ein Tor von Mario Mühllechner war für das Selbstvertrauen der Eisbären auch nicht förderlich. Doch nach Halbzeit dann ein Doppelschlag des UECR Huben durch Johannes Warscher und Martin Steiner bedeutete die 4:3 Pausenführung für die Heimmannschaft.

 

Im Schlussabschnitt rechnete natürlich alles mit einer Drangperiode der Gäste, doch der UECR Huben hatte über weite Phasen alles unter Kontrolle, und das 5:3 durch Johannes Warscher knapp vor Halbzeit des Schlussdrittels brachte etwas Ruhe in die Hubener Mannschaft. Der Kampf ging aber weiter, doch anstatt dem Anschlusstreffer der Gäste, konnten die Eisbären ihre Führung durch einen Treffer von Jürgen Steiner auf 6:3 erhöhen, ehe Andre Flatscher wieder Hoffnung bei den Salzburgern aufkeimen ließ. Doch nun rannte die Zeit für die Eisbären, und obwohl die Oilers auch noch den Tormann vom Eis nahmen, und Yannick Großlercher auch noch der Anschlusstreffer gelang, erkämpften sich die Eisbären hochverdient den 6:5 Erfolg.   

 

UECR Huben : EC Oilers Salzburg   6:5   (2:2), (2:1), (2:2)

 

Tore: Johannes Warscher (3), Martin Pewal, Martin Steiner, Jürgen Steiner bzw. Andre Flatscher (2), Jeremia Seewald, Mario Mühllechner, Yannick Großlercher

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben erhält Schlappe in Steindorf!

 

Zunächst gelang gegen den ESC Steindorf ein auftakt nach Maß, denn Alexander Riepler brachte den UECR Huben mit 1:0 in Front. Doch die Steindorfer zeigten dann gleich ihre Stärke, und konnten durch Tore von Oliver Oberrauner, Christof Martinz und Fabian Stichauner gleich auf 3:1 davonziehen. Doch Robert Trojer brachte die Eisbären aus Osttirol wieder heran. Dann aber legten Patrick Ropatsch und Daniel Gasser noch einmal nach, und der ESC Steindorf hatte eine recht komfortable 5:2 Führung. Ein Treffer von Jürgen Steiner knapp vor Ende des ersten Drittels diente zwar der Moral, brachte aber nichts ein.

 

Im zweiten Drittel überrollten die Kärntner die Gäste aus Osttirol förmlich. Laufende Angriffe auf das Hubener Tor waren die Folge, und die Eisbären hatten wenig dagegen zu setzen. Fünfmal netzten die Heimischen im zweiten Drittel ein, wogegen den Eisbären nichts gelang, und somit musste man mit einem bitteren 3:10 Rückstand zum zweitenmal in die Kabine.

 

Im Schlussabschnitt ging der ESC Steindorf wieder ein wenig vom Gas. Gleich nach Beginn des Schlussdrittels erhöhte Oliver Oberrauner zwar auf 11:3, doch dann passierte lange Zeit nichts mehr. In den letzten zehn Minute kamen auch die Gäste durch Alexander Payr und Johannes Warscher noch zu zwei weiteren Toren, doch auch Steindorf konnte durch Andreas Wiedergut und Tino Teppert noch zweimal nachlegen.

 

Nun heißt es für den UECR Huben, diese Niederlage möglichst schnell abhaken, und man kann aber jetzt auf die Heimstärke hoffen, denn die letzten drei Spiele des Grunddurchganges finden alle im Hubener Eisstadion statt, wo man heuer noch eine makellose Bilanz vorweisen kann.  

 

ESC Steindorf : UECR Huben   13:5   (5:3), (5:0), (3:2)

 

Tore: Oliver Oberrauner (4), Daniel Gasser (2), Christof Martinz, Fabian Stichauner, Patrick Ropatsch, Michael Köfeler, Marco Pewal, Andreas Wiedergut, Tino Teppert bzw. Alexander Riepler, Robert Trojer, Jürgen Steiner, Alexander Payr, Johannes Warscher

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben verliert knapp in Spittal!

 

Wie immer wurde das Spiel in Spittal eine sehr knappe Angelegenheit. Beide Mannschaften spielten zunächst auf Abwarten, doch in der dritten Minute brachte Daniel Nazar die Hausherren mit 1:0 in Front. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Pause.

 

Im zweiten Drittel versuchten die Osttiroler natürlich alles, um wieder ins Match zu kommen. Lange Zeit wollte aber nichts gelingen.Erst knapp nach Halbzeit konnten die Hubener Eisbären ein Powerplay nutzen, und Alexander Payr gelang der Ausgleich zum 1:1.

 

Im Schlussdrittel hatten beide Mannschaften immer wieder gute Chancen, doch Tore blieben weiterhin, nicht zuletzt aufgrund der guten Tormannleistungen Mangelware. Wiederum benötigte es ein Überzahlspiel, ehe der nächste Treffer fiel. Diesmal leider zugunsten des EC Spittal. Daniel Nazar erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 2:1. Die Hubener Eisbären machten zwar noch gehörig Druck, doch mussten sie schließlich die knappe Niederlage zur Kenntnis nehmen.

 

EC Spittal : UECR Huben   2:1   (1:0), (0:1), (1:0)

 

Tore: Daniel Nazar (2) bzw. Alexander Payr

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben Zuhause weiter unbesiegt!

 

Das Match gegen den USC Velden konnte man unter die sogenannten Pflichtsiege einreihen, und wie immer gelingen diese viel schwerer als man sich erhofft. Das Match war von Beginn an durch viele Fehler der Heimmannschaft geprägt, und obwohl Martin Pewal nach nur vier Minuten das 1:0 gelang, beruhigten sich die Eisbären nicht. Der Ausgleich zum 1:1 durch Sebastian Höffernig trug das seinige dazu bei. Huben versuchte vieles, doch die Ausbeute blieb mager. Knapp nach Halbzeit des ersten Drittels erhöhte Martin Steiner auf 2:1, und bei diesem Spielstand blieb es bis zur 32. Minute.

 

In einer Phase, in der die Gäste immer wieder Chancen auf den neuerlichen Ausgleich hatten erhöhte Jürgen Steiner zum Pausenstand von 3:1.

 

Im Schlussdrittel überschlugen sich dann die Ereignisse. Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Martin Pewal auf 4:1, doch nur eine Minute später brachte Maximilian Hohl den USC Velden wieder ins Spiel zurück. Dann passierte ein recht kurioses Tor. Michael Wibmer zog von der blauen Linie ab, doch erst nach einer halben Minute und Beratung mit dem Linesman gab der Schiedsrichter den Treffer. Somit war eine kleine Vorentscheidung gefallen, und nach dem Robert Trojer gleich zum 6:2 nachlegte war das Match gelaufen.

 

Somit konnte der UECR Huben vorerst seine gute Tabellenposition festigen, und wird nun versuchen, in den nächsten beiden Auswärtsspielen die Gegner ordentlich zu ärgern.

 

UECR Huben : USC Velden   6:2   (2:1), (1:0), (3:1)

 

Tore: Martin Pewal (2), Martin Steiner, Jürgen Steiner, Michael Wibmer, Robert Trojer bzw. Sebastian Höffernig, Maximilian Hohl

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben verliert auch in Althofen!

 

Wie eigentlich immer in den letzten Jahren war in Althofen für den UECR Huben kein guter Boden. Doch das Match begann sehr ausgeglichen, beide Mannschaften gingen ein hohes Tempo, und es gab Chancen auf beiden Seiten. Zunächst waren dann die Gäste am Drücker, und Martin Steiner erzielte das 1:0 für den UECR Huben. Althofen blieb aber gefährlich, und Kevin Schabernig gelang noch im ersten Drittel der Ausgleich zum 1:1.

 

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Hausherren mehr vom Spiel, und es stellte sich auch der nötige Torerfolg ein. Zunächst brachte Kevin Schabernig die Heimischen mit 2:1 in Front, und nur kurze Zeit später erhöhte Markus Steiner auf 3:1. Die Hubener Eisbären kamen zwar auch immer wieder zu Chancen, doch es wollte kein Treffer gelingen.

 

Im Schlussdrittel konnte Kevin Veider mit einem Weitschuss im Powerplay auf 2:3 verkürzen, und so keimte bei den Osttirolern wieder Hoffnung auf. Doch mit einem Doppelschlag gelang Markus Steiner eine kleine Vorentscheidung zugunsten des EHC Althofen. Nun aber wirkten plötzlich die Eisbären wieder spielbestimmend, doch der Puck wollte nicht ins Tor. Robert Trojer konnte sechs Minuten vor Spielende noch einmal auf 3:5 verkürzen, doch als der UECR Huben alles nach vorne warf, konnte Mark Ettinger in der letzten Minute nach einem Konter alles entscheiden, und erzielte den Siegestreffer zum 6:3.

 

 

EHC Althofen : UECR Huben   6:3   (1:1), (2:0), (3:2)

 

Tore: Markus Steiner (3), Kevin Schabernig (2), Mark Ettinger bzw. Martin Steiner, Kevin Veider, Robert Trojer

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben verliert in Völkermarkt!

 

Das Spiel gegen die KAC-Filiale VST Völkermarkt gestaltete sich für den UECR Huben von Beginn an schwierig. Obwohl bei den Völkermarktern schließlich einige Klagenfurter nicht spielten, konnten sich die Osttiroler nur schwer auf dieses Match einstellen. Zunächst wurde das Spiel auf Grund organisatorischer Probleme abgesagt, dann hieß es doch wieder zuwarten, und letztendlich musste man doch die Reise antreten. Trotzdem entwickelte sich zunächst eine äußerst knappe Partie, welche nach dem ersten Drittel 0:0 stand.

 

Erst im zweiten Drittel fielen die Tore. Zunächst brachte Nikolaus Holzer die Heimischen in Front, doch Robert Trojer gelang gleich darauf der Ausgleich zum 1:1. Mit diesem Zwischenstand ging es in das Schussdrittel.

 

Zwei schnelle Tore durch Johannes Esterl und Thomas Lesjak brachten die Hubener Eisbären unter Zugzwang. Die Osttiroler fanden nie mehr richtig ins Spiel, trotzdem gelang Johannes Warscher der Anschlusstreffer zum 2:3. Das Match stand auf des Messers Schneide, doch dann erhöhte Sandro Seifried auf 4:2 für die Hausherren. Die Eisbären versuchten noch einmal alles, doch es wollte sich kein Torerfolg einstellen. Schließlich nahmen die Gäste auch noch dem Tormann vom Eis, und Peter Mateika nutzte zehn Sekunden vor Spielende noch die Chance zur endgültigen Entscheidung zum 5:2 für den VST Völkermarkt.

 

VST Völkermarkt : UECR Huben   5:2   (0:0), (1:1), (4:1)

 

Tore: Nikolaus Holzer, Johannes Esterl, Lesjak Thomas, Sandro Seifried, Peter Mateicka bzw. Robert Trojer, Johannes Warscher

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

Wichtige Punkte für UECR Huben!

 

Nur vier Tage nach der schweren Partie in Salzburg mussten die Hubener Eisbären neuerlich auswärts antreten. Obwohl stark ersatzgeschwächt rechnete man sich gegen den USC Velden doch Chancen auf Punkte aus. Im ersten Drittel wurde auf beiden Seiten eher auf Abwarten gespielt, keine Mannschaft wollte zu viel riskieren, und so dauerte es bis knapp vor Drittelende, ehe das erste Tor fiel. Johannes Warscher brachte die Gäste mit 1:0 in Front.

 

Im zweiten Spielabschnitt übernahmen die Osttiroler immer mehr das Kommando, und der nötige Torerfolg sollte sich auch bald einstellen. Zunächst erhöhte Martin Pewal auf 2:0, und nur kurze Zeit später gelang Johannes Warscher sein zweiter Treffer zum 3:0 für den UECR Huben. Die Gäste zweigten nun tolles Eishockey, und der USC Velden konnte in dieser Phase nicht viel dagegen machen. Als Kevin Veider dann sogar auf 4:0 erhöhte, glaubten viele schon an eine Vorentscheidung. Stefan Schumnig gelang kurz vor Ende des zweiten Drittels der erste Treffer für den USC Velden, und somit witterten die Hausherren wieder eine Chance.

 

Eine fünfminütige Unterzahl gleich nach Beginn des Schlussabschnittes brachte den UECR Huben arg in Bedrängnis. Die Kärntner nutzten das Powerplay geschickt, und konnten mit einen Doppelschlag innerhalb weniger Sekunden durch Marco Ungericht und Thomas Meinhardt auf 3:4 verkürzen. Als die Eisbären aber endlich wieder komplett waren, zeigten sie Moral und Kampfgeist. Obwohl der USC Velden vehement auf den Ausgleich drängte, blieben auch die Gäste gefährlich. Zwei Minuten vor Spielende versenkte Johannes Warscher einen Weitschuss unhaltbar im Gehäuse von Thomas Valtiner, damit war die Partie gelaufen, und der UECR Huben konnte mit einem 5:3 Sieg die Heimreise antreten.  

 

USC Velden : UECR Huben   3:5   (0:1), (1:3), (2:1)

 

Tore: Stefan Schumnig, Marco Ungericht, Thomas Meinhardt bzw. Johannes Warscher (3), Martin Pewal, Kevin Veider

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben verliert erstmals!

 

Im ersten Auswärtsspiel gegen den EC Oilers Salzburg erwischte der UECR Huben einen recht guten Start, und Robert Trojer sorgte auch für das 1:0 der Eisbären. Dann aber kamen die Hausherren immer besser ins Spiel, und stellten noch im ersten Drittel durch Tobias Leitner und Gerald Lackner auf 2:1.

 

Im zweiten Drittel, zeigten die Salzburger vielleicht erstmals in dieser Saison ihre wahren Qualitäten, und hatten die Gäste aus Osttirol im Griff. Mario Mühllechner erhöhte auf 3:2, und Gerald Lackner dann auf 4:2, ehe die Hubener Eisbären durch einen Treffer von Alexander Payr wieder ein wenig näher kamen. Leider musste Verteidiger Christian Unterlercher verletzt vom Platz, und dadurch blieben nur mehr drei Verteidiger übrig. Knapp vor Halbzeit erhöhte der ehemalige Hubener Yannick Großlercher auf 5:2. Doch die Hubener Eisbären ließen sich nicht unterkriegen, und Alexander Riepler brachte die Osttiroler wieder auf 5:3 heran. Immer wieder verstanden es die Oilers aber nachzulegen, und David Wechselberger erhöhte zum Pausenstand von 6:3.

 

Mit dem vierten Treffer der Gäste durch Martin Steiner knapp nach Beginn des Schlussdrittels kam noch einmal Hoffnung auf, doch schließlich legten Tobias Leitner und Yannick Großlercher noch einmal nach, und somit siegten die Oiler eindeutig mit 8:4

 

EC Oilers Salzburg : UECR Huben   8:4   (2:1), (4:2), (2:1)

 

Tore: Tobias Leitner, Gerald Lackner, Yannick Großlercher (je 2), Mario Mühllechner, David Wechselberger bzw. Robert Trojer, Alexander Payr, Alexander Riepler, Martin Steiner

 

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben punktet auch im zweiten Spiel!

 

Mit dem EC Spittal war einer der bis dato besten Mannschaften im Hubener Eisstadion zu Gast, und die Eisbären galten eher als Außenseiter. Von Beginn an entwickelte sich auf beiden Seiten eine recht nervöse Partie, und obwohl es Chancen auf beiden Seiten gab, ging es mit 0:0 in die erste Drittelpause.

 

Auch im zweiten Drittel ging es ähnlich weiter, obwohl die gäste zunächst ein wenig das Kommando übernahmen. Das erste Tor viel erst knapp nach Halbzeit, und dann nicht unbedingt erwartet für die Hausherren. Johannes Warscher scorte zum 1:0. Der EC Spittal drückte weiterhin aufs Tempo, und nur zwei Minuten später gelang Lukas Hörnler der Ausgleich. Nun bäumten sich die Eisbären auf, und in der Schlussminute des zweiten Spielabschnittes, war es wieder Johannes Warscher, der die Heimischen mit 2:1 in die Pause schoss.

 

Auch im Schlussabschnitt wirkten die Kärntner spielbestimmend, und ein Doppelschlag durch Daniel Kudler und Wolfgang Unterlercher knapp vor Halbzeit des letzten Drittels schien eine kleine Vorentscheidung zu bringen. Doch die Eisbären zeigten Kampfgeist, und wurden mit dem Ausgleich belohnt. Neuzugang Jakob Schwarzer gelang der Ausgleich zum 3:3.

 

Obwohl die Gäste noch einmal aufs Tempo drückten, blieb es bei diesem Spielstand und es ging in die Overtime. Bereits in der ersten Minute nutzten die Heimischen einen Fehler der Spittaler Abwehr, und nach einer tollen Kombination machte Johannes Warscher seinen Hattrick perfekt, und brachte die Entscheidung zugunsten des UECR Huben.

 

UECR Huben : EC Spittal   4:3 n.V.   (0:0), (2:1), (1:2), (1:0)

 

Tore: Johannes Warscher (3), Jakob Schwarzer bzw. Lukas Hörnler, Daniel Kudler, Wolfgang Unterlerchner

Kärntner Alps Hockey Cup Division 1:

UECR Huben startet sensationell!

 

Titelverteidiger ESC Steindorf kam als erster Gegner der neuen Saison ins Hubener Eisstadion, und von der Papierform her konnte man sich nicht allzu viel erwarten. Obwohl die Gäste stark ersatzgeschwächt waren, übernahmen sie zunächst das Kommando, und in der siebten Minute gelang Christof Martinz das 1:0 für Steindorf. Die Hubener Eisbären hielten allerdings gut dagegen, und somit blieb das Match offen.

 

Im zweiten Drittel erzielte Martin Steiner gleich nach wiederbeginn den Ausgleich, doch postwendend erhöhte Dominik Mosser wieder auf 2:1 für die Kärntner. Die Heimischen hielten aber dagegen, und Sandro Gasser schaffte noch vor der Pause den neuerlichen Ausgleich. Knapp vor Ende des Mitteldrittels zweigten die Hubener dann sensationelles Eishockey, und der Lohn dafür waren drei Tore, zur 5:2 Führung. Zunächst brachte Johannes Warscher die Heimmannschaft in Führung, dann erhöhte Martin Pewal auf 4:2, und schließlich stellte Kevin Veider den Pausenstand her.

 

Im Schlussdrittel versuchte der ESC Steindorf natürlich seine Klasse auszuspielen, doch mehr als ein Überzahltor durch Patrick Ropatsch sollte nicht mehr gelingen. Der UECR Huben verteidigte sich geschickt, wieder einmal gestützt auf einen sehr starken Thomas Warscher im Tor.

 

Somit ist zumindest einmal der Saisonstart geglückt, und man wird sehen, was die nächsten Partien bringen werden.

 

UECR Huben : ESC Steindorf   5:3   (0:1), (5:1), (0:1)

 

Tore: Martin Steiner, Sandro Gasser, Johannes Warscher, Martin Pewal, Kevin Veider bzw. Christof Martinz, Dominik Mosser, Patrick Ropatsch

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images). Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Saison 2016/2017

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben im Viertelfinale hauchdünn unterlegen!

 

Im dritten und alles entscheidenden Spiel zwischen dem ESC Steindorf und dem UECR Huben, wartete alles auf ein Feuerwerk der Hausherren. Doch der ESC Steindorf begann sehr nervös, und zwei schnelle Tore der Eisbären durch Sandro Gasser und Martin Pewal machten die Situation nicht einfacher.

 

Im zweiten Drittel konnte Christof Martinz dann gleich nach Wiederbeginn auf 1:2 verkürzen, doch die Osttiroler kämpften weiter, und hatten vorerst auch noch das nötige Glück auf ihrer Seite, denn Jürgen Steiner und im Powerplay Martin Unterlercher konnten die Eisbären mit 4:1 in Führung bringen. Leider musste man knapp vor Drittelende einen unglücklichen Gegentreffer durch Christof Martinz hinnehmen.

 

Im Schlussdrittel setzte der ESC Steindorf alles auf eine Karte. Die Routiniers kesselten die Gäste im Angriffsdrittel ein, und bei den etwas ersatzgeschwächt angetretenen Gästen begannen auch die Kräfte zu schwinden. Lange wehrte sich der UECR Huben, doch Marco Pewal, Oliver Oberrauner und Daniel Gasser konnten schließlich noch einen knappen 5:4 Sieg für den ESC Steindorf erzwingen.

 

Alles in allem geht wieder eine tolle Saison des UECR Huben zu Ende. Teilweise etwas durchwachsen, und man hätte sich vielleicht eine etwas bessere Ausgangssituation für das Playoff schaffen können, doch im Viertelfinale zeigten die Eisbären sensationelle Spiele, was vor allem Hoffnung für die nächste Saison gibt.

 

ESC Steindorf : UECR Huben    5:4   (0:2), (2:2), (3:0)

 

Tore: Christof Martinz (2), Marco Pewal, Oliver Oberrauner, Daniel Gasser bzw. Sandro Gasser, Martin Pewal, Jürgen Steiner, Martin Unterlercher

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben gewinnt gegen Steindorf und erzwingt drittes Spiel!

 

Das zweite Viertelfinalspiel zwischen dem UECR Huben und dem ESC Steindorf war ein verrücktes Spiel und an Dramatik kaum mehr zu überbieten. Zunächst brachte Sandro Gasser die Hausherren mit 1:0 in Front, und der UECR Huben konnte die knappe Führung recht lange halten, ehe Michael Köfeler den Ausgleich erzielte. Dann aber gelangen Martin Pewal zweimal und Kevin Veider innerhalb von zwei Minuten drei Tore, und der UECR Huben führte zur Pause überraschend mit 4:1.

 

Nach einer vermutlichen Kabinenpredigt kam der ESC Steindorf dann wie ausgewechselt aufs Eis zurück, und gab Vollgas. Phasenweise sah es so aus, als ob die Kärntner einen Mann mehr am Eis hatten, und bis zur Halbzeit hatten die Gäste die Führung mit fünf schnellen Toren wieder an sich gerissen. Christian Wernisch konnte zwar auch einen Treffer auf Seiten der Eisbären verbuchen, doch mit einer komfortablen 8:5 Führung schien das Match mehr oder weniger entschieden.

 

Was dann im Schlussdrittel folgte, kann wohl nur der Kampfgeist der Hubener Eisbären bewirken. Huben steckte nicht auf, kam gleich nach Wiederbeginn durch Martin Pewal wieder auf zwei Tore heran, und Johannes Warscher gelang zehn Minuten vor Spielende sogar der Anschlusstreffer. Mit neuer Motivation konnte Robert Trojer dann ausgleichen, und nach einem Abwehrfehler der Gäste brachte Johannes Warscher die Eisbären wieder in Front. Steindorf versuchte zwar noch alles, nahm sogar den Tormann vom Eis, doch der UECR Huben siegte schließlich mit 9:8, und erzwingt somit ein drittes Spiel beim haushohen Favoriten ESC Steindorf.

 

UECR Huben : ESC Steindorf    9:8   (4:1), (1:7), (4:0)

 

Tore: Martin Pewal (3), Johannes Warscher (2), Sandro Gasser, Kevin Veider, Christian Wernisch, Robert Trojer bzw. Michael Köfeler, Daniel Gasser (je 2), Christof Martinz, Oliver Oberrauner, Andreas Wiedergut, Marco Pewal

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images). Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben verliert erstes Viertelfinale!

 

Im ersten Viertelfinalspiel gegen den haushohen Favoriten ESC Steindorf konnten die Osttiroler zunächst gut mithalten, doch knapp nach Halbzeit des ersten Drittels gelang Christof Martinz das 1:0 für die Hausherren. Knapp vor Drittelende legte Tino Teppert zum Pausenstand von 2:0 nach.

 

Im zweiten Drittel erzielte dann Johannes Warscher, ebenfalls im Powerplay den ersten Treffer für den UECR Huben, und das Match war wieder offen. Dann gelang allerdings Oliver Oberrauner ein Doppelschlag, und der ESC Steindorf konnte somit auf 4:1 davonziehen. Die Hubener Eisbären kamen zwar immer wieder zu guten Chancen, doch es passierten auch zu viele Fehler, welche die routinierten Steindorfer eiskalt ausnutzten. Christof Martinz erhöhte noch im zweiten Drittel auf 5:1.

 

Im Schlussabschnitt kämpften die Eisbären verbissen weiter, doch es sollte sich kein Torerfolg einstellen. Leider gelang nutzte Daniel Gasser ein weiteres Überzahlspiel zur Vorentscheidung. Doch der UECR Huben machte zumindest noch Ergebniskorrektur. Robert Trojer und verkürzte auf 2:6. Bis zum Ende fiel auf beiden Seiten noch ein weiterer Treffer. Michael Köfeler war für den ESC Steindorf erfolgreich, und Martin Steiner konnte noch für den UECR Huben ein weiteres Tor erzielen.

 

Alles in allem kämpften die Eisbären beherzt mit, waren nicht allzu glücklich im Abschluss, und machten leider auch zu viele Fehler, welche der ESC Steindorf beinhart bestrafte.

 

ESC Steindorf : UECR Huben    7:3   (2:0), (3:1), (2:2)

 

Tore: Christof Martinz, Oliver Oberrauner (je 2), Tino Teppert, Daniel Gasser, Michael Köfeler bzw. Johannes Warscher, Robert Trojer, Martin Steiner 

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben verliert nach Verlägerung!

 

Im Spiel gegen den VST Völkermarkt, welches auf die Tabelle keinen Einfluss mehr hatte, taten sich die Eisbären sehr schwer. Von Beginn an kamen sie nicht richtig ins Spiel, und in der dritten Minute erzielte David Schuller das 1:0 für die Gäste. Knapp vor Drittelende gelang Christian Wernisch der Ausgleich zum 1:1.

 

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich wenig Der UECR Huben war zwar bemüht, es gelang allerdings wenig, und die Gäste aus Kärnten waren vor allem im Konter sehr gefährlich. Doch dann war es ein Konter in Unterzahl, welchen Martin Pewal zur zwischenzeitlichen Führung für die Hausherren nutzte. Knapp nach Halbzeit gelang David Schuller aber wiederder Ausgleich zum 2:2, und Schuller sorgte auch für die neuerliche Führung der Gäste knapp vor Ende des zweiten Drittels.

 

Im Schlussdrittel begannen die Hubener dann etwas konzentrierter, und Johannes Warscher konnte wieder zum 3:3 ausgleichen. Es dauerte allerdings nicht lange, ehe der VST Völkermarkt durch einen Treffer von Sandro Seifried mit 4:3 in Führung gehen konnte. Huben versuchte noch einmal den Druck zu erhöhen, und konnte im Powerplay durch Christian Unterlercher wiederum ausgleichen. Die Heimischen wirkten nun überlegen, doch auch einige Strafen auf Völkermarkter Seite konnten nicht genutzt werden.

 

So ging es in die Verlängerung, und wieder einmal war es David Schuller, welcher einen Fehler der Eisbären eiskalt ausnutzte, und den Siegestreffer zum 5:3 erzielte.  

 

UECR Huben : VST Völkermarkt    4:5 n.V. (1:1), (1:2), (2:1), (0:1)

 

Tore: Christian Wernisch, Martin Pewal, Johannes Warscher, Christian Unterlercher bzw. David Schuller (4), Sandro Seifried 

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images). Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben verliert nach starker Leistung!

 

Im Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer ESC Steindorf hatte sich der UECR Huben nichts erwartet. Trotzdem entwickelte sich eine spannende Partie in der zunächst sogar die Gäste durch zwei tore von Johannes Warscher in Führung gehen konnten. Knapp nach Halbzeit konnter der ESC Steindorf dann allerdings durch zwei Treffer von Georg Michenthaler ausgleichen. Doch Kevin Veider brachte die Osttiroler neuerlich mit 3:2 in Front. Durch einen Doppelschlag in der Schlussminute des ersten Drittels durch Christof Martinz und Daniel Gasser gingen die Hausherren mit 4:3 in die erste Pause.Im zweiten Drittel konnte Kevin Veider die Führung zunächst neuerlich egalisieren, doch Oliver Oberrauner gelang das 5:4 für den ESC Steindorf.

 

Mit diesem knappen Vorsprung ging es in den Schlussabschnitt, und nun spielten die Steindorfer doch noch ihre Routine aus. Daniel Gasser erhöhte auf 6:4. Obwohl dann Martin Pewal noch einmal verkürzen konnte, kamen die Hubener Eisbären nicht mehr heran. Alessandro Ranftl erhöhte auf 7:5, und Christof Martinz machte mit einem Emptynet-Goal in der Schlussminute alles klar.

 

ESC Steindorf : UECR Huben    8:5 (4:3), (1:1), (3:1)

 

Tore: Georg Michenthaler, Christof Martinz, Daniel Gasser ( je 2), Oliver Oberrauner, Alessandro Ranftl bzw. Johannes Warscher, Kevin Veider ( je 2), Martin Pewal 

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben gewinnt im Penaltykrimi!

 

Gegen den langjährigen Dauerrivalen EHC Althofen war wieder ein spannendes Match vorprogrammiert. Gleich nach Beginn brachte Kevin Schabernig die Gäste mit 1:0 in Front, doch es dauerte nicht lange, ehe Marco Gasser den Ausgleich erzielte. Doch wieder war es der EHC Althofen, der am Drücker war, Johannes Reichel erhöhte auf 2:1. Praktisch im Gegenzug konnte aber Alexander Riepler für die Eisbären zum Pausenstand von 2:2 ausgleichen.

 

Im zweiten Drittel starteten dann die Heimischen wie aus der Pistole geschossen. Johannes Warscher brachte die Hubener erstmals mit 3:2 in Front, und Martin Unterlercher baute die Führung auf 4:2 aus. Doch auch der EHC Althofen konnte nachlegen, und Johannes Reichel brachte die Gäste wieder heran. Das Match wogte hin und her, und wieder war es Johannes Warscher, welcher auf 5:3 für den UECR Huben erhöhte.

 

Ein spannendes Schlussdrittel stand also bevor, und die Kärntner drückten vehement auf das Tempo. Huben wehrte sich lange Zeit geschickt, doch Gerold Tremschnig gelang der neuerliche Anschlusstreffer zum 4:5. Die Gäste stürmten weiter, und so musste Martin Unterlercher einmal die Notbremse ziehen. Den Strafschuss versenkte Marc Ettinger unhaltbar im Tor zum Ausgleich.

 

Huben schaffte es aber in die Verlängerung, und nun waren plötzlich die Eisbären wieder stärker, schafften es aber nicht, eine Entscheidung herbei zu führen. Somit musste ein Penaltyschießen entscheiden, und Martin Unterlercher gelang im sechsten Durchlauf der Siegestreffer zum 6:5 für den UECR Huben.

 

UECR Huben : EHC Althofen    6:5 n.P.  (2:2), (3:1), (0:2), (1:0)

 

Tor: Johannes Warscher (2), Martin Unterlercher (2), Marco Gasser, Alexander Riepler bzw. Johannes Reichel (2), Kevin Schabernig, Gerold Tremschnig, Marc Ettinger

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images). Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben rehabilitiert sich gegen Toblach!

 

Nach der sehr schwachen Leistung gegen die Oilers Salzburg hieß es Wiedergutmachung im Hubener Eisstadion, und die Eisbären zeigten diesmal ein total anders Bild. Von Beginn an wirkten sie bissig, kämpften um jede Scheibe, und der Lohn dafür war das 1:0 durch Martin Pewal in der vierzehnten Spielminute.

 

Im zweiten Drittel legte Pewal gleich nach Wiederbeginn nach einer tollen Kombination noch einmal nach. Doch dieser Führung konnte sich der UECR Huben nicht lange erfreuen, denn Thomas Trenker verkürzte nur zwei Minuten später auf 1:2 für die Gäste. Die Heimischen ließen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen, und hielten den knappen Vorsprung bis in die zweite Pause.

 

Das Schlussdrittel stand bei den arktischen Temperaturen auf des Messers Schneide. Toblach versuchte vieles, doch der Erfolg wollte sich nicht einstellen. Ganz im Gegenteil, denn knapp vor Halbzeit des Schlussdrittels erhöhte Johannes Warscher wiederum nach einem tollen Angriff über das gesamte Feld auf 3:1 für die Hubener Eisbären. Die letzten zehn Minuten spielte die Heimmannschaft die Partie äußerst konzentriert zu Ende, und die Gäste aus Südtirol waren nicht mehr in der Lage zuzusetzen, und so stand am Ende ein knapper, aber souveräner Sieg des UECR Huben.

 

UECR Huben : HC Icebears Toblach    3:1 (1:0), (1:1), (1:0)

 

Tore: Martin Pewal (2), Johannes Warscher bzw. Thomas Trenker

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben gegen Salzburg schwer geschlagen!

 

Im Heimspiel gegen die Oilers Salzburg wollte der UECR Huben natürlich wieder Punkte holen. Im ersten Drittel sah es zunächst recht gut aus. Zwar brachte Daniel Kübler die Gäste zunächst mit 1:0 in Front, doch Marco Gasser gelang kurze Zeit später der Ausgleich zum 1:1. In der Folge wirkten die Eisbären über legen, drückten auf die Führung, doch wieder einmal war die Abschlussschwäche Hubens Problem. Knapp vor Drittelende brachte Jeremia Seewald die Salzburger dann neuerlich in Führung.

 

Im zweiten Spielabschnitt wollte der UECR Huben das Ergebnis natürlich umdrehen, doch man lief den cleveren Salzburgern ins offene Messer. Vier Tore innerhalb von nur fünf Minuten brachten den Salzburgern eine klare Führung, und die Heimmannschaft vollkommen aus dem Konzept. Dann wechselten die Hubener Eisbären den Torhüter, doch noch im zweiten Drittel setzten die Gäste zweimal nach, und somit war die bittere Heimschlappe der Eisbären bereits besiegelt.

 

Im Schlussdrittel nahmen die Gäste dann ein wenig den Fuß vom Gas, und der UECR Huben kam wieder besser ins Spiel. Zwei Tore durch Johannes Warscher waren allerdings nur mehr Ergebniskosmetik, und änderten nichts mehr an der hohen Niederlage.

 

UECR Huben : EC Oilers Salzburg    3:8 (1:2), (0:6), (2:0)

 

Tor: Johannes Warscher (2), Marco Gasser bzw. Jeremia Seewald, Kevin Ferstl (je 2), Daniel Kübler, Stefan Vierthaler, Fabian Fürst, Alessandro Mühllechner

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben unterliegt Spittal!

 

Das Auswärtsspiel gegen den EC SV Spittal war von Beginn an mit Chancen auf beiden Seiten geprägt, doch es sollte auch nur bei den Chancen bleiben. Knapp vor Ende des ersten Drittels brachte Florian Orzetek die Hausherren etwas glücklich mit 1:0 in Front.

 

Im zweiten Drittel versuchte der UECR Huben natürlich heranzukommen, und wurde auch immer spielbestimmender, der Puck wollte aber nicht und nicht ins gegnerische Tor, und so blieb es beim Stand von 1:0.

 

Im Schlussdrittel legten die Eisbären noch einmal einen Zahn zu, und spielten teilweise minutenlang im Drittel der Kärntner. Doch immer wieder ging der Puck knapp neben das Tor, oder der Tormann konnte die Situation irgendwie bereinigen. In der Schlusssekunde schien noch der Ausgleich zu gelingen, doch der Treffer zählte nicht mehr. So blieb es in dem sehr fairen Spiel bei der bitteren 0:1 Niederlage für die Hubener Eisbären. Auffallend war nebenbei die sehr gute Leistung beider Tormänner. 

 

EC-SV Spittal : UECR Huben    1:0 (1:0), (0:0), (0:0)

 

Tor: Florian Orzetek

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben beendet 2016 mit Heimsieg!

 

Gegen den EC VSV U18 war nach der bitteren Auswärtsniederlage natürlich Revanche angesagt, und die Eisbären wirkten sehr bissig, und außer einer Topchance der Gäste in der ersten Minute, waren die Hubener im Anfangsdrittel tonangebend. Der Erfolg daraus war das 1:0 durch Christian Unterlercher. Die Heimischen drückten weiter, und wenige Sekunden vor Ende des ersten Drittels versenkte Jürgen Steiner den Puck zum 2:0 im Tor der Kärntner.

 

Im zweiten Drittel erhöhten die Gäste das Tempo, und versuchten den Anschluss zu erzielen. Der UECR Huben hielt aber dagegen, und knapp nach Halbzeit konnte Martin Pewal zum 3:0 abstauben.

 

Im Schlussdrittel wurde das Match noch einmal spannend. Gleich nach Wiederbeginn gelang Florian Kucher der erste Treffer für den VSV. Die Hubener Eisbären ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen, und gingen das hohe Tempo mit. Knapp vor Halbzeit dann eine kleine Vorentscheidung. Nach einer tollen Kombination konnte Martin Pewal wieder den alten Vorsprung herstellen. Doch U18 Truppe aus Villach gab sich keineswegs geschlagen, und konnte durch Peter Paul Sivec wieder auf zwei Tore herankommen. Der Druck wurde noch einmal erhöht, doch die Heimmannschaft verteidigte sich geschickt und mit viel Einsatz, und somit blieb am Ende ein hart erkämpfter, aber verdienter 4:2 Erfolg in einem sehr schnellen und fairen Match.

 

UECR Huben : EC VSV U18   4:2 (2:0), (1:0), (1:2)

 

Tore: Martin Pewal (2), Christian Unterlercher, Jürgen Steiner bzw. Florian Kucher, Peter-Paul Sivec

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben schafft Pflichtsieg in Velden!

 

Im Auswärtsspiel gegen den USC Velden war für den UECR Huben alles auf Sieg eingestellt. Für den Tabellenstand war ein Sieg Pflicht, und dementsprechend konzentriert starteten die Gäste. Nach mehreren guten Chancen gelang Johannes Warscher in der fünften Minute das 1:0. Die Eisbären blieben am Drücker, und knapp nach Halbzeit des ersten Drittels erhöhte wiederum Johannes Warscher auf 2:0, und nur Sekunden später erzielte Sandro Gasser das 3:0 für die Osttiroler.

 

Im zweiten Drittel übernahm der UECR Huben zunächst wieder das Kommando, und Martin Unterlercher erhöhte im Powerplay auf 4:0. Dann gelang dem USC Velden durch Routinier Josef Sulzbacher der erste Treffer. Die Hubener Eisbären ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen, und konnten durch zwei weitere Tore von Christian Wernisch und Robert Trojer bereits einen entscheidenden Vorsprung herausarbeiten.

Knapp vor Drittelende verkürzte Thomas Ostermann noch einmal auf 2:6.

 

Im Schlussdrittel passierte in der sehr fair geführten Partie nichts mehr. Der UECR Huben spielte den Sieg clever nach Hause, beide Mannschaften kamen zwar noch zu einigen Torchancen, doch es blieb schließlich beim 6:2 Auswärtssieg für die Osttiroler.

 

Damit schaffte man gegen den ehemaligen Angstgegner USC Velden wieder wichtige Punkte in der sehr ausgeglichenen Meisterschaft, und konnte vorerst wieder einmal den Anschluss an die Tabellenspitze finden.  

 

USC Velden : UECR Huben   2:6 (0:3), (2:3), (0:0)

 

Tore: Josef Sulzbacher, Thomas Ostermann bzw. Johannes Warscher (2), Sandro Gasser, Martin Unterlercher, Christian Wernisch, Robert Trojer

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben in Villach chancenlos!

 

Im Auswärtsspiel gegen die VSV U18 Mannschaft war für den UECR Huben an diesem Abend nichts zu holen. Bereits im ersten Drittel war der VSV tonangebend, und ging durch Sebastian Höffernig mit 1:0 in Front.

 

Im zweiten Drittel folgte gleich nach Wiederbeginn der zweite Treffer der Villacher durch Fabian Sertschnig. Dann kamen auch die Hubener Eisbären zu einigen Chancen, und als Kevin Veider auf 1:2 verkürzte kam wieder Hoffnung auf. Dies dauerte allerdings nur kurz, den praktisch im Gegenzug erhöhte Bernhard Schützenhofer auf 3:2, und nur kurze Zeit später dem selben Spieler sogar das 4:1. Villach spielte nun groß auf, war in allen Belangen besser, und machte enormen Druck. Wenige Sekunden vor Ende des zweiten Drittels machte Florian Kucher mit dem Treffer zum 5:1 schon fast alles klar.

 

Im Schlussabschnitt passierte nicht mehr viel, Sebastian Höffernig erzielte noch den sechsten Treffer der Hausherren. Die Hubener Eisbären waren in dieser sehr fairen Partie zwar bemüht, doch an diesem Abend definitiv chancenlos gegen eine toll agierende Truppe des VSV Nachwuchskaders.  

 

EC VSV U18 : UECR Huben   6:1 (1:0), (4:1), (1:0)

 

Tore: Sebastian Höffernig, Bernhard Schützenhofer (je 2), Fabian Sertschnig, Florian Kucher bzw. Kevin Veider

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben schafft Auswärtssieg!

 

Gegen den VST Völkermarkt, musste der UECR Huben gewinnen, um den Anschluss in der Tabelle nicht zu verlieren, und man war skeptisch, denn der VST Völkermarkt durfte erstmals den gebürtigen Slowaken Peter Mateicka einsetzen, was eine enorme Verstärkung bedeuten sollte. Der UECR Huben weiterhin ohne den verletzten Gerhard Unterluggauer startete aber sehr konsequent, und Johannes Warscher gelang kurz vor Halbzeit des ersten Drittels das 1:0 für die Hubener.

 

Im zweiten Drittel erhöhte Martin Pewal dann auf 2:0, doch dann konterte plötzlich der VST Völkermarkt. Peter Mateika schaffte mit zwei toren den Ausgleich zum 2:2, und Lakas Titze brachte die Heimmannschaft mit 3:2 in Front. Doch die Osttiroler konnten durch einen Treffer von Martin Steiner wieder ausgleichen, und so ging es mit dem Unentschieden in den Schlussabschnitt.

 

Der Start verlief für den UECR Huben wieder nicht nach Wunsch, denn Sandro Czechner brachte die Heimischen neuerlich mit 4:3 in Front. Dann setzten die Eisbären wieder nach, und zwei Treffer von Robert Trojer fünf Minuten vor Spielende drehten das Match wieder zugunsten der Hubener Eisbären. Das sechste Tor durch Johannes Warscher zwei Sekunden vor Spielende war nur noch Draufgabe, und der  UECR Huben entführte dadurch drei enorm wichtige Punkte aus Völkermarkt.

 

VST Völkermarkt : UECR Huben  4:6  (0:1), (3:2), (1:3)

 

Tore: Peter Mateicka (2), Lukas Titze, Sandro Czechner bzw. Johannes Warscher, Robert Trojer (je 2), Martin Pewal, Martin Steiner

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben verliert gegen Steindorf!

 

Im Spitzenspiel der Division 1 war der ESC Steindorf im Hubener Eisstadion zu Gast, und gleich in der ersten Minute erzielte Oliver Oberrauner das 1:0 für die Gäste. Der UECR Huben kam und kam nicht richtig ins Spiel, und wurde von den Gästen oft schwer unter Druck gesetzt. Die Folge davon war das 2:0 durch Michael Köfeler im Powerplay.

 

Im zweiten Drittel machte der ESC Steindorf sofort wieder Druck, und Florian Perdacher konnte die Führung auf 3:0 ausbauen, und nur eine Minute später gelang Marco Pewal sogar das 4:0 für die Gäste. Das Match wurde nun immer härter, und es gab unzählige Strafen auf beiden Seiten. Der UECR Huben versuchte zwar einiges, doch heute war einfach nicht der Tag der Eisbären. Die Gäste waren in allen Belangen überlegen, und so blieb als kleiner Trost der Ehrentreffer durch Johannes Warscher knapp vor Halbzeit.

 

Im Schlussdrittel nutzte Marco Pewal noch einmal einen schweren Fehler der Hubener Hintermannschaft zum 5:1. Ansonsten passierten auch im Schlussdrittel wieder viele Strafen auf beiden Seiten, und die Gehässigkeiten nahmen bis zum Schluss kein Ende. Alles in allem war der UECR Huben an diesem Tag nicht in der Lage, dem ESC Steindorf paroli zu bieten. Somit muss man nur hoffen nach den letzten vier Spielen gegen die Topteams, aus den nächsten Partien wieder Punkte zu holen, um den Anschluss in der Tabelle nicht zu verlieren.

 

UECR Huben : ESC Steindorf   1:5 (0:2), (1:2), (0:1)

 

Tore: Johannes Warscher bzw. Marco Pewal (2), Oliver Oberrauner, Michael Köfeler, Florian Perdacher

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images). Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben verliert knapp in Althofen!

 

Obwohl der UECR Huben in Althofen mit Johannes Warscher und Gerhard Unterluggauer zwei Stammspieler vorgeben musste, entwickelte sich ein äußerst tolles Match mit Chancen auf beiden Seiten. Es dauerte allerdings bis knapp vor Ende des ersten Drittels ehe ein Treffer fiel. Christian Unterlercher brachte die Osttiroler mit 1:0 in Front.

 

Im zweiten Drittel erhöhten die Hausherren das Tempo, konnten aber zunächst keinen Vorteil daraus erzielen. Die Hubener Eisbären hatten zwei Stangenschüsse, doch dann gelang Johannes Reichel der Ausgleich zum 1:1. Nach einem schweren Wechselfehler des EHC Althofen brachte Martin Pewal die Gäste aber neuerlich in Führung.

 

Der Schlussabschnitt stand natürlich auf des Messers Schneide. Althofen wirkte zwar spielbestimmend, doch auch die Eisbären kammen immer wieder zu guten Torchancen. Dann allerdings gelang Gerold Tremschnig der Ausgleich zum 2:2, und nur kurz darauf erzielte Kevin Schabernig das Führungstor. Der UECR Huben versuchte zwar noch alles, machte wieder enormen Druck, doch es blieb bei der knappen 2:3 Niederlage.

 

EHC Althofen : UECR Huben   3:2   (0:1), (1:1), (2:0)

 

Tore: Johannes Reichel, Gerold Tremschnig, Kevin Schabernig bzw. Christian Unterlercher, Martin Pewal

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben gewinnt erstmals in Toblach!

 

Das Auswärtsspiel der Hubener Eisbären gegen den HC Toblach begann mit einem Stangenschuss der Gäste, doch dann bekamen die Heimischen das Match in den Griff, und mit einem Doppelschlag knapp vor Halbzeit des ersten Drittels durch Denis Soravia und Patrick Lanzinger ging der HC Toblach mit 2:0 in Front. Knapp vor Drittelende erhöhte Klas Volgger noch auf 3:0, und damit sah es für den UECR  Huben nicht mehr gut aus.

 

Im zweiten Drittel wechselte Huben den Tormann, Thomas Warscher kam für Thomas Valtiner, und die Osttiroler starteten wie aus der Pistole geschossen. Johannes Warscher verkürzte innerhalb kurzer Zeit durch zwei Treffer auf 2:3, und knapp nach Halbzeit gelang Alexander Payr der Ausgleich zum 3:3. Knapp danach brachte Martin Pewal die hubener Eisbären erstmals mit 4:3 in Front. Knapp vor Ende des zweiten Drittels gelang nach einer überstandenen drei zu fünf Unterzahl allerdings Martin Casanova Stua wieder der Ausgleich zum 4:4 für die Hausheren.

 

Gleich nach Anpfiff des Schlussdrittels erzielte Martin Unterlercher den neuerlichen Führungstreffer für den UECR Huben, doch gleich folgte der nächste Schock:  Gerhard Unterluggauer musste verletzt vom Eis. Doch die Hubener ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, und als Alexander Payr innerhalb einer Minute zwei Gewaltschüsse im Gehäuse der Toblacher versenkte, war eine wichtige Vorentscheidung gefallen. Toblach versuchte zwar noch dagegen zu halten, doch Martin Pewal machte mit dem Tor zum 8:4 in der Schlussminute die vernichtende Niederlage des HC Toblach perfekt.

 

HC Toblach : UECR Huben   4:8   (3:0), (1:4), (0:4)

 

Tore: Denis Soravia, Patrick Lanzinger, Klaus Volgger, Martin Casanova Stua bzw. Alexander Payr (3), Johannes Warscher, Martin Pewal (je 2), Martin Unterlercher

 

Schiedsrichter: Jamnig; Dreier, Mutschlechner

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben verliert in Salzburg!

 

Im ersten Auswärtsspiel gegen die EC Oilers Salzburg erwischten die Hubener Eisbären einen denkbar schlechten Start. Zunächst brachte Stefan Vierthaler die Salzburger in Überzahl mit 1:0 in Front, dann wollte Thomas Valtiner wieder in Hubener Unterzahl mit einem Stockwurf den nächsten Gegentreffer verhindern, doch den dafür ausgesprochenen Penalty verwandelte wiederum Stefan Vierthaler zum 2:0. Dann kamen die Gäste langsam ins Spiel, und als der UECR Huben dann ein Powerplay hatte, ließ Gerhard Unterluggauer erstmals seine Klasse aufblitzen, und versenkte den Puck von der blauen Linie zum Anschlusstreffer im Tor. Knapp vor Drittelende erhöhte Andre Flatscher aber wieder auf 3:1 für die Oilers Salzburg.

 

Im zweiten Drittel zeigten die Gäste aus Osttirol dann Kampfgeist, und gleich nach Wiederbeginn gelang Martin Pewal neuerlich der Anschlusstreffer zum 2:3, und nur zwei Minuten später scorte Gerhard Unterluggauer zum Ausgleich. Huben machte nun Druck, doch aus einem Konter gelang David Wechselberger die 4:3 Pausenführung für die Heimischen.

 

Im Schlussdrittel fiel durch den Treffer zum 5:3 durch Andre Flatscher relativ schnell eine kleine Vorentscheidung. Die Hubener Eisbären versuchten zwar alles, doch die Salzburger verteidigten sich vehement, und so sollte kein weiterer Treffer mehr fallen.   

 

EC Oilers Salzburg : UECR Huben   5:3 (3:1), (1:2), (1:0)

 

Tore: Stefan Vierthaler, Andre Flatscher (je 2), David Wechselberger bzw. Gerhard Unterluggauer (2), Martin Pewal

 

Schiedsrichter: Kellner; Kontschieder, Verworner

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben feiert erfolgreiche Auftaktwoche!

 

Im zweiten Spiel der Kärntner Liga Division 1, konnten sich die Zuschauer an einer beträchtlichen Steigerung der Hausherren erfreuen. Bereits nach vier Minuten gelang Alexander Payr mit einem Hammer das 1:0, und noch vor Halbzeit des ersten Drittels gelang Martin Pewal das 2:0 für die Hubener Eisbären. Die Gäste aus Spittal versteckten sich aber keineswegs, und Kevin Essman gelang der Anschlusstreffer zum 1:2. Doch im Powerplay knapp vor Drittelende konnte Gerhard Unterluggauer erstmals einen seiner gefürchteten Schüsse im Tor versenken.

 

Im zweiten Drittel wogte das Match dann lange Zeit hin und her, die Gäste wirkten sogar überlegen, und der Lohn war der neuerliche Anschluss durch Wolfgang Unterlerchner. Doch postwendend gelang Robert Trojer der vierte Treffer für die Hausherren. Obwohl Spittal noch einmal stark am Drücker war, brachten die Heimischen den Vorsprung in die Pause.

 

Im Schlussdrittel schaffte der UECR Huben dann relativ schnell die Vorentscheidung. Zunächst wurde ein Gewaltschuss von Kevin Veider nicht als Tor gesehen, doch mit seiner nächsten Chance erhöhte er auf 5:2. Michael Patterer setzte dann ebenfalls noch den Puck von der blauen Linie ins Tor, und somit war ein recht komfortabler 6:2 Vorsprung herausgespielt. In einem Überzahlspiel knapp vor Spielende sorgte Daniel Moser  noch für eine Ergebniskorrektur seitens der Gäste.

 

Mit zwei Siegen in den Auftaktspielen gelang dem UECR Huben ein perfekter Start in die Saison, und man kann gespannt sein auf die nun folgenden Auswärtsspiele gegen mehrere Titelanwärter.

 

UECR Huben : EC Spittal   6:3 (3:1), (1:1), (2:1)

 

Tore: Alexander Payr, Martin Pewal, Gerhard Unterluggauer, Robert Tojer, Kevin Veider, Michael Patterer bzw. Kevin Essmann, Wolfgang Unterlerchner, Daniel Moser

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images). Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga Division 1:

UECR Huben mit viel Krampf zum ersten Sieg!

 

Im ersten Spiel der Kärntner Liga Division 1 wurde nach den Neuzugängen vom UECR Huben einiges erwartet. Und der Auftakt gelang nach Maß, denn bereits in der ersten Minute brachte Martin Pewal die Eisbären mit 1:0 in Front. Doch der USC Velden ließ sich dadurch nicht verunsichern, und hielt geschickt dagegen. Doch knapp vor Drittelende konnte abermals Martin Pewal die Heimmannschaft mit 2:0 in die Pause bringen.

 

Im zweiten Drittel gelangen keine weiteren Tore, obwohl es vor allem auf Seiten der Heimischen genug Chancen gegeben hätte. Leider mußte Alexander Riepler nach einem Foul mit einer Matchstrafe unter die Dusche, doch das fünfminütige Überzahlspiel konnte der USC Velden nicht nutzen, und so konnte der UECR Huben seine Führung behaupten.

 

Im Schlussabschnitt das selbe Bild. Huben überstand weiterhin seine Unterzahl, und die Gäste aus Kärnten konnten kein Kapital daraus schlagen. In der letzten Spielminute nahm der USC Velden dann seinen Torhüter vom Eis, und wollte seine letzte Chance nutzen, doch dann erkannte Kevin Veider die Chance, schickte Christian Wernisch den Puck, und dieser netzte eiskalt zum entscheidenden Treffer von 3:0 ein. Martin Pewal machte nur wenige Sekunden später seinen Hattrick perfekt, und so siegten die Eisbären doch eindeutig mit 4:0, was aber nicht unbedingt dem Spielverlauf entsprach.

Alles in allem hielt die Heimmannschaft dem Druck stand, und schaffte den wichtigen Auftaktsieg in der Meisterschaft.

 

UECR Huben : USC Velden    4:0 (2:0), (0:0), (4:0)

 

Tore: Martin Pewal (3), Christian Wernisch

 

Schiedsrichter: Jamnig; Janschitz, Pieber

 

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images). Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Saison 2015/2016

Kärntner Liga Division 1:

 Huben verliert auch zweites Semifinale knapp!

 

Auch das Semifinalrückspiel zwischen dem Titelfavoriten aus Steindorf und dem UECR Huben entwickelte sich wieder zu einer sehr spannenden Partie. Steindorf wirkte diesmal von Beginn an sehr konzentriert, und machte enormen Druck, doch es blieb im ersten Drittel nur ein Treffer durch Marco Pewal.

 

Im zweiten Spielabschnitt schafften die Gäste durch Georg Michenthaler und Christof Martinz dann zwei schnelle Tore, zog auf 3:0 davon, und schaffte sich damit einen kleinen Polster. Doch die Eisbären konnten innerhalb kurzer Zeit noch einmal zurückschlagen. Martin Pewal gelang der erste Treffer, und Patrick Holzer erzielte kurz darauf den Anschlusstreffer zum 2:3. Huben drückte nun auf den Ausgleich, doch Daniel Gasser erzielte nach einer tollen Kombination das 4:2 für den ESC Steindorf.

 

Im Schlussabschnitt wogte das Match hin und her, und es gab hochkarätige Chancen auf beiden Seiten, blieb aber bis in die Schlussminute bei der knappen Führung der Gäste. In der letzten Minute nahmen die Eisbären den Tormann vom Eis, und dies nutzte Marco Pewal zum 5:2 für den ESC Steindorf.

 

Alles in allem geht aber wieder eine tolle Saison für den UECR Huben dem Ende zu, und mit dem dritten Platz der Eisbären, dem Meistertitel für das Farmteam, sowie den großartigen Erfolgen sämtlicher Nachwuchsteams kann man sehr zufrieden sein.

 

UECR Huben : ESC Steindorf    2:5    (0:1),(2:3),(0:1)

 

Tore: Martin Pewal, Patrick Holzer bzw. Marco Pewal (2), Georg Michenthaler, Christof Martinz, Daniel Gasser

Kärntner Liga Division 1:

 Huben verliert erstes Semifinale in Overtime! 

 

Zu einem wahren Eishockeykrimi entwickelte sich das erste Semifinalspiel zwischen dem ESC Steindorf und dem UECR Huben. Der Favorit ging zu Beginn durch Tore von Marco Pewal und Daniel Gasser  mit 2:0 in Führung, doch Martin Pewal konnte dann auf 1:2 auf Seiten der Hubener verkürzen. Gleich darauf zogen die Hausherren aber durch einen weiteren Treffer von Daniel Gasser auf 3:1 davon.

 

Gleich nach Wiederbeginn brachte Alexander Riepler die Hubener Eisbären aber mit dem neuerlichen Anschlusstreffer zum 2:3 wieder zurück ins Spiel. So blieb es bis zum Ende des zweiten Spielabschnittes.

 

Dann passierte ein sehr unglücklicher Treffer gegen Huben. Der Puck sprang unkontrolliert von der Bande vor das Hubener Tor, Florian Perdacher durchblickte die Situation, und netzte zum 4:2 ein. Doch die Hubener Eisbären gaben sich nicht geschlagen. Martin Pewal verkürzte kurze Zeit später auf 3:4, und knapp nach Halbzeit des Schlussdrittels erzielte er dann den Ausgleich zum 4:4. Huben wurde immer stärker, aber ein weiterer Treffer sollte nicht gelingen.

 

Das Match ging in die Verlängerung, und leider musste der UECR Huben in Unterzahl beginnen. Dieses Powerplay nutzten die Steindorfer durch Daniel Gasser zum 5:4.

Nun kommt es am Dienstag zur Revanche im Hubener Eisstadion, und dieses Semifinale sollte noch keine gemähte Wiese für die hoch favorisierten Steindorfer sein.  

 

ESC Steindorf : UECR Huben    5:4 n.V.    (3:1),(0:1),(1:2),(1:0)

 

Tore: Daniel Gasser (3), Marco Pewal, Florian Perdacher bzw. Martin Pewal (3), Alexander Riepler

Kärntner Liga Division 1:

 Huben nach spannendem Spiel im Semifinale!

 

Im Rückspiel gegen den EHC Althofen hatte der UECR Huben bereits die Chance mit einem Sieg dem Semifinaleinzug zu fixieren. Doch zu Beginn setzten natürlich die Althofener alles daran, dies zu verhindern. Die Gäste aus Osttirol hatten zwar einige gute Torchancen, doch Kevin Schabernig gelang der einzige Treffer im ersten Drittel, und so lebte die Hoffnung in Althofen.

 

Der zweite Spielabschnitt gehörte aber eindeutig den Hubener Eisbären. Bereits in der zweiten Minute nutze Martin Unterlercher die erste Überzahl der Hubener zum 1:0, und nur kurze Zeit später folgten zwei schnelle Tore durch Christian Unterlercher und Marco Gasser. Obwohl Nicolas Reisinger noch einmal der Anschlusstreffer gelang blieben die Gäste am Drücker, und der vierte Treffer durch Martin Steiner, welcher gekonnt den Tormann ausspielte sorgte für das 4:2 für den UECR Huben. Als dann noch Martin Pewal zehn Sekunden vor Drittelende auf 5:2 erhöhte, war die Moral der Hausherren natürlich schwer angekackt.

 

Gleich nach Beginn des Schlussdrittels nutzte Martin Unterlercher  neuerlich eine Powerplaychance zum 6:2. Nun verwalteten die Osttiroler den Vorsprung lange Zeit geschickt, erst bei Halbzeit des Schlussdrittels gelang Johannes Kirisits ebenfalls in Überzahl der dritte Treffer für die Heimmannschaft. Obwohl der EHC Althofen nun noch einmal gewaltig Druck machte, und die Gäste viele Strafen zu überstehen hatten, konnte nur noch Marcel Zemasch einmal einnetzen.

 

Somit stehen die Hubener Eisbären wiederum im Semifinale, und werden nun alles versuchen, den Titelfavoriten ESC Steindorf so hart als möglich zuzusetzen.

 

EHC Althofen : UECR Huben    4:6    (1:0),(1:5),(2:1)

 

Tore: Kevin Schabernig, Nicolas Reisinger, Johannes Kirisits, Marcel Zemasch bzw. Martin Unterlercher (2), Christian Unterlercher, Marco Gasser, Martin Steiner, Martin Pewal

Kärntner Liga Division 1:

 Huben gewinnt erstes Viertelfinale! 

 

Der EHC Althofen startete sehr druckvoll in das erste Viertelfinalspiel. Minutenlang waren die Hubener Eisbären in ihrem Drittel eingekesselt, und in der siebten Minute brachte Nicolas Reisinger die Gäste mit 1:0 in Front. Doch nur 15 Sekunden später gelang Robert Trojer der Ausgleich zum 1:1. Von da an kam der UECR Huben immer besser ins Spiel, und knapp vor Ende desersten Drittels sorgte Johannes Warscher für die erstmalige Führung.

 

Im zweiten Spielabschnitt kam die Heimmannschaft von Beginn an mit mehr Nachdruck aufs Eis, und Robert Trojer konnte auf 3:1 erhöhen. Lange aber hielt die Freude nicht an, denn knapp vor Halbzeit brachte Kevin Schabernig mit dem Anschlusstreffer die Gäste wieder ins Spiel zurück. Doch die Eisbären drückten aufs Tempo, und Johannes Warscher erhöhte knapp vor der zweiten Pause auf 4:2.

 

Im Schlussdrittel machten es die Kärntner aber neuerlich spannend, denn David Struhar nutzte ein Powerplay und erzielte neuerlich den Anschlusstreffer. Doch wiederum folgte Hubens Antwort postwendend. Martin Steiner erhöhte binnen einer Minute auf 5:3. Dann merkte man beim EHC Althofen plötzlich einen gewissen Kräfteverschleiß. Die Hausherren wurden immer stärker, und fünf Minuten vor Spielende sorgte Alexander Riepler mit dem Treffer zum 6:3 für eine Vorentscheidung. Der Schlusspunkt durch Alexander Payr war nur noch Zugabe.

Nun geht es am Dienstag nach Althofen, wo die Eisbären natürlich alles daran setzen werden, den Sack zu zumachen.   

 

UECR Huben EHC Althofen    7:3    (2:1),(2:1),(3:1)

 

Tore: Robert Trojer, Johannes Warscher (je 2), Martin Steiner, Alexander Riepler, Alexander Payr bzw. Nicolas Reisinger, Kevin Schabernig, David Struhar

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images). Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga West Division 1:

 Huben überrascht in Salzburg!

 

Der UECR Huben überrascht in Salzburg, und zieht mit einem souveränen Sieg in das Playoff ein. Bald nach Spielbeginn brachte Martin Pewal die Gäste mit 1:0 in Front, doch knapp nach Halbzeit des ersten Drittels konnte Stefan Vierthaler wieder ausgleichen. Vier Sekunden vor Ende des ersten Drittels konnte Marco Gasser die Hubener Eisbären neuerlich in Führung schießen.

 

Im zweiten Spielabschnitt waren die Oilers Salzburg zwar bemüht, das Ergebnis wieder umzudrehen, doch die Gäste aus Osttirol ließen an diesem Abend wenig Spielraum, und Alexander Riepler netzte unhaltbar zum 3:1 ein. Nach wenigen Minuten erhöhte Christian Unterlercher sogar auf 4:1, und obwohl sich die Heimischen mehr als bemühten, fanden sie einfach nicht ins Spiel. Alexander Riepler erhöht kurz nach Halbzeit sogar zum 5:1 Pausenstand.

 

Gleich nach Beginn des Schlussdrittels ein neuerlicher Schock für die Oilers Salzburg, als Marco Gasser mit dem Treffer zum 6:1 bereits eine kleine Vorentscheidung gelang. Knapp vor Spielende konnten David Wechselberger und Gert Krenn zwar noch zwei Tore für die Hausherren erzielen, doch den Schlusspunkt setzte Johannes Warscher wenige Sekunden vor Spielende mit dem 7:3 für den UECR Huben.  

 

EC Oilers Salzburg : UECR Huben    3:7    (1:2),(0:3),(2:2)

 

Tore: Stefan Vierthaler, David Wechselberger, Gert Krenn bzw. Marco Gasser, Alexander Riepler (je 2), Martin Pewal, Christian Unterlercher, Johannes Warscher

Kärntner Liga West Division 1:

 Huben unterliegt Steindorf!

 

Im Auswärtsspiel gegen den Titelfavoriten ESC Steindorf konnten die Gäste aus Osttirol bis zur Halbzeit gut mithalten, dann spielten die Hausherren aber ihre Routine aus, und siegten schließlich eindeutig. Zunächst brachte Christian Unterlecher den UECR Huben sogar mit 1:0 in Front, und der ESC Steindorf brauchte bis knapp vor Ende des ersten Drittels, ehe Oliver Oberrauner der Ausgleich gelang.

 

Im zweiten Spielabschnitt konnten die Steindorfer durch Hannes Pinter und Christof Martinz zunächst auf 3:2 davonziehen, doch Martin Steiner gelang wieder der Anschlusstreffer für die Hubener Eisbären. Knapp vor Halbzeit erhöhte Alessandro Ranftl auf 4:3 für die Hausherren. Huben fightete dann gut mit, und so blieb änderte sich bis zur zweiten Pause nichts mehr.

 

Im Schlussdrittel legte der ESC Steindorf noch einmal nach, und drei schnelle Tore von Christof Martinz, Stefen Untersteiner und noch einmal Martinz brachten eine recht schnelle Vorentscheidung. Martin Pewal gelang zwar ein weiterer Treffer für die Gäste, doch den Schlusspunkt setzte Oliver Oberrauner mit dem 8:3 für den ESC Steindorf.

 

ESC Steindorf : UECR Huben    8:3    (1:1),(3:1),(4:1)

 

Tore: Christof Martinz (3), Oliver Oberrauner (2), Hannes Pinter, Alessandro Ranftl, Stefan Untersteiner bzw. Christian Unterlercher, Martin Steiner, Martin Pawel

Kärntner Liga Division 1:

 Huben erkämpft Heimsieg gegen Althofen! 

 

Im Auswärtsspiel musste der UECR Huben gegen den Tabellennachbarn eine recht eindeutige Niederlage hinnehmen, es war also Wiedergutmachung angesagt. Doch nach sieben Minuten brachte Mark Ettinger die Gäste mit 1:0 in Front. Huben war zwar zeitweise drückend überlegen, doch wieder einmal wollte kein Tor gelingen. Erst knapp vor Ende des ersten Drittels gelang Robert Trojer der Ausgleich.

Bald nach Wiederbeginn nutzte Martin Pewal dann eine Powerplaychance, und die Eisbären gingen erstmals in Führung. Die Hausherren waren weiterhin spielerisch stärker, doch anstatt die Führung auszubauen, gelang Markus Steiner ebenfalls in Überzahl der Ausgleich zum 2:2. Doch in der letzten Minute des zweiten Drittels gelang Robert Trojer neuerlich der Führungstreffer zum 3:2 für die Hubener.

Für Spannung war also gesorgt, vor allem weil Kevin Künstl zu Beginn des Schlussabschnittes wieder ein Überzahlspiel nutzte, und das 3:3 für den EHC Althofen erzielte. Das Match stand auf des Messers Schneide, und viele rechneten schon mit einer Verlängerung, doch dann gelang Johannes Warscher nach einer tollen Kombination das 4:3. In der vorletzten Minute nahm der EHC Althofen dann seinen Torhüter vom Feld, und brachte einen sechsten Feldspieler. Die Hubener Eisbären ließen sich aber nicht mehr bezwingen, und Johannnes Warscher schaffte mit einem Schuss ins leere Tor die endgültige Entscheidung.  

 

UECR Huben : EHC Althofen    5:3    (1:1),(2:1),(2:1)

 

Tore: Johannes Warscher, Robert Trojer (je 2), Martin Pewal bzw. Mark Ettiger, Markus Steiner, Kevin Künstl

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images). Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga Division 1:

Huben deklassiert Lienz!

 

Im zweiten Derby der laufenden Saison war der UEC Lienz in Huben zu Gast, und leider war das Wetter dieses Derbys nicht würdig, aber bis zur 50. Minute waren die Verhältnisse einigermaßen brauchbar, und dann war das Match auch schon entschieden. Huben startete wie aus der Pistole geschossen, denn nach elf Sekunden netzte Johannes Warscher das erste mal ein. Bereits in der vierten Minute erhöhte er auf 2:0 für die Eisbären. Dann nutzte Gregor Libiseller eine Unachtsamkeit in der Hubener Verteidigung, und verkürzte auf 1:2. Doch knapp vor Drittelende machte Johannes Warscher seinen lupenreinen Hattrick perfekt, und erhöhte wieder auf 3:1.

Johannes Warscher hatte aber noch nicht genug, und gleich nach Wiederbeginn erzielte er das 4:1. Aber wieder nutzten die Gäste aus Lienz einen Fehler der Hausherren, und Gregor Libiseller verkürzte auf 2:4. Dann passierte im zweiten Drittel nichts mehr.

Im Schlussabschnitt verschlechterte sich das Wetter zusehends, doch bis die Platzverhältnisse richtig fragwürdig wurden machten die Hubener Eisbären bereits alles klar. Mit einem Doppelschlag durch Martin Pewal und Robert Trojer gleich zu Beginn des letzten Drittels zogen die Eisbären auf 6:2 davon, und damit war das Match eigentlich gelaufen. Der UEC Lienz zeigte nur mehr wenig Gegenwehr, und so konnten Robert Trojer, Johannes Warscher und Martin Pewal noch einmal nachlegen, und sorgten somit für einen klaren 9:2 Erfolg für den UECR Huben.

Mit diesem Sieg ist der vierte Tabellenplatz so gut wie sicher, und der Rückstand auf die drei Erstplatzierten ist so gering, dass mit einer Sensation sogar noch Luft nach oben bestehen könnte.   

 

UECR Huben : UEC Lienz    9:2    (3:1),(1:1),(5:0)

 

Tore: Johannes Warscher (5), Martin Pewal, Robert Trojer (je 2) bzw. Gregor Libiseller (2)

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images). Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga Division 1:

Huben gewinnt wichtiges Auswärtsspiel !

 

Gegen den bekannt schweren Gegner USC Velden mussten die Hubener Eisbären auswärts antreten, und von Beginn an entwickelte sich zunächst eine offene Partie. Die Gäste aus Osttirol hatten leichte Vorteile, und Jürgen Steiner nutzte knapp nach Halbzeit des ersten Drittels seine Chance und erzielte das 1:0 für den UECR Huben.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Osttiroler klar spielbestimmend, doch um weitere Treffer zu erzielen schien es, als bräuchte man ein Unterzahlspiel. Sowohl das 2:0 durch Martin Pewal, als auch das 3:0 durch Martin Steiner gelang mit einem Mann weniger am Eis. Der USC Velden kam nicht und nicht ins Spiel, und der Frust zeigte sich auch noch in einer Matchstrafe gegen Ende des zweiten Drittels.

Im Schlussabschnitt zunächst dann ein ganz anderes Bild. Velden attackierte, und die Eisbären aus Osttirol schienen das Match schon abgeschlossen zu haben. So gelang Jakob Wrann knapp nach Beginn des Schlussdrittels der erste Treffer für die Heimischen. Dies weckte allerdings die Hubener Eisbären wieder aus dem Winterschlaf, man verteidigte wieder konsequenter, und kam auch selber wieder zu Torchancen. Es sollte sich aber am Ergebnis nichts mehr ändern, und so fuhren die Osttiroler mit drei Punkten nach Hause.  

 

USC Velden : UECR Huben    1:3    (0:1),(0:2),(1:0)

Kärntner Liga Division 1:

Huben lässt Spittal keine Chance !

 

Nachdem im letzten Heimspiel der sehr wichtige erste Sieg nach der Niederlagenserie gelungen ist, konnte man sich auch gegen den EC SV Spittal einiges erwarten. Und die Hubener Eisbären starteten fulminant, bereits in der zweiten Minute gelang Nachwuchsspieler Patrick Holzer das 1:0, und in der fünften Minute gab Martin Pewal bereits zweimal seine Visitenkarte ab, und somit führten die Hausherren zur ersten Pause bereits mit 3:0.

Im zweiten Drittel ging es zunächst ähnlich weiter, Robert Trojer erhöhte auf 4:0, und Martin Unterlercher nutzte eine Powerplaychance zu 5:0. Nun wurden die Eisbären etwas unkonzentriert, und Daniel Wernisch verkürzte auf 1:5. Doch der Aufwärtstrend hielt nicht lange an, denn Martin Steiner erhöhte zum Pausenstand von 6:1.

Im Schlussdrittel begannen die Hausherren wieder etwas zu gemütlich, und so konnte Daniel Moser auf 2:6 verkürzen. Doch dann drückten die Hubener Eisbären wieder aufs Tempo, und Alexander Payr netzte nach einem Verteidigungsfehler der Kärntner eiskalt zum 7:2 ein. Die Entscheidung war nun endgültig gefallen, und obwohl Wolfgang Unterlercher noch ein Tor für die Gäste erzielen konnte, drückte Martin Pewal dem Match noch eindeutig seinen Stempel auf. Pewal erzielte in den letzten sechs Minuten drei weitere Treffer nach schönen Kombinationen, und der UECR Huben feierte somit einen 10:3 Kantersieg gegen den EC Spittal.

 

UECR Huben : EC SV Spittal    10:3    (3:1),(3:1),(4:2)

 

Tore: Martin Pewal (5), Patrick Holzer, Robert Trojer, Martin Unterlercher, Martin Steiner, Alexander Payr bzw. Daniel Wernisch, Daniel Moser, Wolfgang Unterlerchner

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images). Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga Division 1:

Zittersieg für Huben !

 

Nach vier Niederlagen in Folge spielte der UECR Huben zu Hause wieder einmal gegen einen Gegner in Reichweite, und stand dementsprechend unter Zugzwang. Doch der VST Völkermarkt sollte sich als äußerst schwere Nuss herausstellen. Zwar brachte Alexander Riepler die Eisbären mit 1:0 in Front, doch praktisch im Gegenzug konnte Patrick Edlinger für die Gäste ausgleichen. Dann wogte das Match hin und her, und knapp vor Ende des ersten Drittels gelang Johannes Warscher die neuerliche Führung zum 2:1 Pausenstand.

Wer geglaubt hatte, dass es nun etwas leichter werden sollte, hat sich aber getäuscht, denn gleich nach Beginn des zweiten Drittels nutzte Sandro Seifried ein Powerplay für den VST Völkermarkt zum neuerlichen Ausgleich. Nun wirkten die Kärntner teilweise sogar etwas stärker, und einige Male verhinderte Hubens Torhüter Thomas Warscher schlimmeres.

Im Schlussdrittel wirkten die Eisbären zwar von Beginn an spielbestimmend, doch es dauerte bis nach Halbzeit, ehe Robert Trojer die Hausherren wieder mit 3:2 in Front brachte. Nun spielten die Hubener Eisbären wieder etwas befreiter, und das 4:2 von Martin Pewal sorgte für eine kleine Vorentscheidung. Sandro Czechner konnte zwar noch ein Powerplay ausnutzen, und verkürzte auf 3:4, doch mit viel Einsatz und der nötigen Konsequenz brachte der UECR Huben den knappen, aber verdienten 4:3 Erfolg über die Runden.

 

UECR Huben : VST Völkermarkt    4:3    (2:1),(0:1),(2:1)

 

Tore: Alexander Riepler, Johannes Warscher, Robert Trojer, Martin Pewal bzw. Patrick Edlinger, Sandro Seifried, Sandro Czechner

Kärntner Liga West Division 1:

 Nächste Niederlage für Huben!

 

Der HC Toblach wollte Revanche nehmen für die Niederlage in Huben, und dementsprechend  aggressiv begannen die Südtiroler. Thomas Trenker brachte gleich in der zweiten Minute den HC Toblach mit 1:0 in Front, doch der Ausgleich durch Christian Unterlercher ließ nicht lange auf sich warten. Dann hatten die Hausherren ein paar sehr starke Minuten, und schnürten die Hubener Eisbären regelrecht im Verteidigungsdrittel ein.

Innerhalb von nur Fünf Minuten gelangen dem HC Toblach vier Treffer, und der UECR Huben sah nicht gut aus. Doch die Osttiroler hielten dann wieder stärker dagegen, und kamen durch Tore von Robert Trojer und Martin Pewal wieder ins Spiel.

Das zweite Drittel verlief dann wesentlich ausgeglichener. Huben war dem Anschlusstreffer nahe, doch Davide Farinella erhöhte auf 6:3, erst dann konnte Jürgen Steiner den Puck im Toblacher Tor unterbringen, und den Rückstand wieder verkürzen. Die Hubener Eisbären drückten weiterhin, doch zwei schnelle Treffer von Davide Farinella ließen bereits eine kleine Vorentscheidung fallen. Im Powerplay gelang Michael Patterer der fünfte Treffer für die Gäste, doch mit einer doch recht komfortablen 8:5 Führung für Toblach ging es in den Schlussabschnitt.

Die Gäste aus Osttirol wirkten nun spielstärker, vergaben aber zu viele Chancen, um noch einmal gefährlich zu werden. Martin Casanova Stua setzte dann mit dem Tor zum 9:5 den Schlusspunkt in einem sehr flott geführten Match.

 

HC Toblach : UECR Huben    9:5    (5:3),(3:2),(1:0)

 

Tore: Davide Farinella (4), Thomas Trenker, Tiziano Farinella, Fabio Alvera, Lukas Crepaz, Martin Casanova Stua bzw. Christian Unterlercher, Robert Trojer, Martin Pewal, Jürgen Steiner, Michael Patterer

 

Kärntner Liga West Division 1:

 Huben verliert gegen Salzburg!

 

Mit den EC Oilers Salzburg kam der nächste Titelkandidat ins Eisstadion Huben, und zu Beginn kamen die Gäste nicht ins Spiel. Der UECR Huben spielte stark, und Ersatzgoalie Thomas Warscher machte seine Sache gut, und in der elften Minute gelang Robert Trojer das 1:0. Huben blieb spielbestimmend, und Johannes Warscher erhöhte dann auf 2:0, und Martin Pewal knapp vor Ende des ersten Drittels sogar auf 3:0 für die Eisbären.

Auch im zweiten Drittel kamen die Hausherren zunächst zu einigen guten Torchancen, welche allerdings ungenutzt blieben. Dies machte die Gäste aus Salzburg immer stärker, und knapp vor Halbzeit gelang Patrick Zacherl der erste Treffer. Die Oilers spielten nun immer stärker auf, und David Wechselberger gelang noch im zweiten Drittel der Anschlusstreffer.

Im Schlussabschnitt hielt Huben zunächst wieder gut dagegen, doch nach fünf Minuten gelang Simon Kumposcht der Ausgleich zum 3:3. Nur zwei Minuten später brachte Christoph Rud die Gäste erstmals in Führung. Huben versuchte zwar zu kämpfen, doch die Salzburger waren nun einfach konsequenter, und ein Doppelschlag durch David Wechselberger machte fünf Minuten vor Spielende eigentlich alles klar. Die Oilers waren vor allem in der zweiten Hälfte spielbestimmend, doch die Hubener Eisbären scheiterten diesmal wieder an ihrer mangelnden Chancenauswertung nach der 3:0 Führung.  

 

UECR Huben : EC Oilers Salzburg    3:6    (3:0),(0:2),(0:4)

 

Tore: Robert Trojer, Johannes Warscher, Martin Pewal bzw. David Wechselberger (3), Patrick Zacherl, Simon Kumposcht, Christoph Rud

Kärntner Liga West Division 1:

 Knappe Niederlage gegen Titelkandidat!

 

Der Tabellenführer ESC Steindorf war im Eisstadion Huben zu Gast, und von Beginn an entwickelte sich ein äußerst rassiges Match. In der neunten Minute brachte Oliver Oberrauner die Profitruppe aus Kärnten dan erstmals mit 1:0 in Front. Doch die Eisbären ließen sich dadurch nicht verunsichern, und Marco Gasser konnte postwendend ausgleichen. Dan folgte ein Powerplay für die Hausherren, und Martin Unterlercher nutzte diese Chance zum Führungstreffer. Doch noch vor Ende des ersten Drittels konnte Lukas Wilblinger das 2:2 erzielen.

Das zweite Drittel begann für den UECR Huben denkbar schlecht, denn Oliver Oberrauner erhöhte gleich nach Wiederbeginn auf 3:2. Die Hausherren wirkten nun etwas unkonzentriert, und so konnte Michael Köfeler noch vor Halbzeit auf 4:2 erhöhen. Dann erfingen sich die Eisbären zwar wieder, doch ein Lattenschuss sollte im zweiten Drittel die einzige Ausbeute bleiben.

Im Schlussdrittel wirkte der UECR Huben dann noch einmal stärker, und Johannes Warscher gelang nach einer tollen Kombination der Anschlusstreffer zum 3:4. Huben war dem Ausgleich nun sehr nahe, doch nach einer nicht geahndeten Strafe gegen Steindorf gelang Michael Köfeler der vorentscheidende Treffer zum 5:3.

Dabei sollte es dann auch bleiben, doch alles in allem war es ein tolles Match auf höchstem Niveau. 

 

UECR Huben : ESC Steindorf    3:5    (2:2), (0:2), (1:1)

 

Tore: Marco Gasser, Martin Unterlercher, Johannes Warscher bzw. Oliver Oberrauner, Michael Köfeler (je 2), Lucas Wilblinger

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images)

Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga Division 1:

 Erste Niederlage für Huben!

 

Im bekannt schweren Auswärtsspiel gegen den 1. EHC Althofen musste der UECR Huben Stürmer Robert Trojer vorgeben, trotzdem konnte man von Beginn an mithalten, und knapp vor Halbzeit des ersten Drittels sorgte Martin Pewal dann für die 1:0 Führung der Gäste. Doch die Hausherren kamen immer besser ins Spiel und Kevin Schabernig gelang der Ausgleich. Die Eisbären hielten dagegen, doch knapp vor Drittelende brachte Gerold Tremschnig den EHC Althofen nach einem Fehler der Hubener Verteidigung mit 2:1 in Front.

Im zweiten Drittel waren die Hausherren klar dominierend, und Thomas Valtiner im Hubener Tor war öfters Retter in der Not, und so passierte wenig. Markus Steiner erhöhte knapp nach Halbzeit auf 3:1.

Im Schlussdrittel probierten die Osttiroler noch einmal alles, und Huben wirkte nun auch feldüberlegen, ein Lattenschuss von Alexander Payr sollte allerdings die einzige Ausbeute auf Seiten der Gäste bleiben. Neun Minuten vor Spielende sorgte Gerald Lungkofler mit dem Tor zum 4:1 für den EHC Althofen für die endgültige Entscheidung.  

 

1. EHC Althofen : UECR Huben    4:1    (2:1), (1:0), (1:0)

 

Tore: Kevin Schabernig, Gerold Tremschnig, Markus Steiner, Gerald Lungkofler bzw. Martin Pewal

Kärntner Liga Division 1:

 Huben siegt zum fünften Mal in Folge!

 

Im ersten Osttirolderby musste der UECR Huben auswärts in Lienz antreten, und war natürlich aufgrund der letzten Ergebnisse in der absoluten Favoritenrolle. Und die Eisbären aus dem Iseltal sollten auch nichts anbrennen lassen. Nach fünf Minuten brachte Christian Unterlercher die Gäste im Powerplay mit 1:0 in Front. Die Eislöwen aus Lienz wehrten sich zunächst tapfer, doch eine Minute vor Ende des ersten Drittels gelang Alexander Riepler das 2:0.

Im zweiten Drittel legten die Hubener Eisbären dann ein hohes Tempo vor, und wiederum war es Alexander Rielpler, der bald nach Wiederbeginn auf 3:0 erhöhte. Binnen einer Minute scorte Jürgen Steiner bereits zum 4:0, und als Martin Unterlercher und Alexander Payr nach Halbzeit des Spieles auf 6:0 für die Gastmannschaft stellten, war das Match bereits mehr oder weniger gelaufen. Florian Keindl erzielte dann gegen Ende des zweiten Drittels den ersten Treffer für den UEC Lienz.

Im Schlussabschnitt nahm der UEC Huben dann etwas Tempo heraus, doch trotzdem blieb man haushoch überlegen, und Robert Trojer erhöhte zunächst auf 7:1. Nach einem schweren Fehler der Hubener Hintermannschaft gelang Florian Keindl der zweite Treffer für die Hausherren. Den Schlusspunkt setzten aber wiederum die Eisbären, mit dem 8:1 durch Johannes Warscher.

Alles in allem ein toller Saisonstart für die Hubener Eisbären. Fünf Spiele, fünf Siege, und damit ist man natürlich voll im Rennen um die ersten vier Plätze, obgleich in den nächsten drei Spielen die richtig harten Brocken auf den UECR Huben warten.

 

UEC Lienz : UECR Huben    2:8    (0:2), (1:4), (1:2)

 

Tore: Alexander Riepler (2), Christian Unterlercher, Jürgen Steiner, Martin Unterlercher, Alexander Payr, Robert Trojer, Johannes Warscher bzw. Florian Keindl

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images)

Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga Division 1:

 Huben gewinnt in Völkermarkt! 

 

Das Auswärtsspiel gegen den VST Völkermarkt war im ersten Drittel eher auf mäßigem Niveau, es gab zwar Torchancen auf beiden Seiten, mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Osttirol. Doch es sollte kein Treffer gelingen.

Im zweiten Drittel zeigten sich dann beide Teams in Geberlaune. Zunächst gelang Robert Trojer im Powerplay das 1:0 für den UECR Huben, und gleich darauf erhöhte Martin Pewal auf 2:0. Doch die Hubener Eisbären fühlten sich nun etwas zu sicher, waren zu wenig konsequent in der Abwehr, und binnen zwei Minuten führte plötzlich der VST Völkermarkt durch drei schnelle Tore von Patrick Edlinger, Thomas Lesiak und Sandro Czechner.

Doch es Martin Pewal konnte nach kurzer Zeit wieder den Einstand herstellen. Die Heimmannschaft hatte aber Lunte gerochen, und Tino Teppert sorgte für die neuerliche Führung. Nun besannen sich aber auch die Osttiroler wieder ihrer Stärken, und noch im zweiten Spielabschnitt, innerhalb wiederum nur drei Minuten schossen Marco Gasser, Martin Pewal und Robert Trojer den UECR Huben auf die Siegerstraße.

Im Schlussdrittel bäumte sich der VST Völkermarkt zwar noch einmal auf, doch ein Torerfolg blieb aus. Auf der anderen Seite gelang Robert Trojer mit seinem dritten Treffer eine Vorentscheidung. Die letzten zehn Minuten wogte das Match zwar noch hin und her, doch die Osttiroler hatten klare Vorteile. Es blieb allerdings beim 7:4 Auswärtssieg der Hubener Eisbären.

 

VST Völkermarkt : UECR Huben    4:7    (0:0), (4:6), (0:1)

 

Tore: Robert Trojer (3), Martin Pewal (2), Johannes Warscher, Marco Gasser bzw. Patrick Edlinger, Thomas Lesiak, Sandro Czechner, Tino Teppert

Kärntner Liga Division 1:

 Huben siegt nach hartem Kampf!  

 

Das Heimspiel gegen den USC Velden begann mit einem Knalleffekt, denn schon in der zweiten Minute brachte Martin Steiner die Eisbären mit 1:0 in Front. Doch dann verflachte das Match. Die Gäste aus Kärnten waren nur auf den Konter aus, zerstörten ansonsten nur, und die Hubener Eisbären waren zu wenig konsequent, und mussten als Folge davon fünf Sekunden vor Drittelende sogar den Ausgleich zum 1:1 durch Josef Sultbacher hinnehmen.

Im zweiten Drittel lief das Match ähnlich weiter. Huben agierte nicht wie gewohnt bissig, und der USC Velden war immer wieder nach schnellen Kontern gefährlich. Erst gegen Ende des Mittelabschnittes besannen sich die Eisbären wieder ihrer Kämfperqualitäten, und erhöhten somit in dem sehr fairen Match wieder den Druck. Tor sollte aber bis zur Pause keines mehr gelingen.

Im Schlussabschnitt stand die Partie auf des Messers Schneide. Beide Torhüter agierten in Hochform, wobei speziell der Gästegoalie einige Male Glanzparaden zeigen musste. Die Eisbären wurden nun immer stärker, und endlich in der 51. Spielminute zappelte der Puck im Netz. Johannes Warscher konnte aus einem Gestocher heraus erfolgreich abschließen. Velden bäumte sich noch einmal auf, nahm schließlich auch den Tormann vom Eis, und dies nutzte die Heimmannschaft schließlich zum allesentscheidenden Treffer zum 3:1. Neuerlich war Johannes Warscher erfolgreich.

Alles in allem ein sehr faires Spiel mit einer ausgezeichneten Schiedsrichterleistung, in dem schließlich die Geduld zum Erfolg führte.

 

UECR Huben : USC Velden    3:1    (1:1),(0:0),(2:0)

 

Tore: Johannes Warscher (2), Martin Steiner bzw. Josef Sulzbacher

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images)

Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga Division 1:

 Huben gewinnt auch erstes Heimspiel!

 

Im ersten Heimspiel des UECR Huben war der HC Toblach zu Gast, und gegen den Titelfavoriten aus Südtirol rechnete man sich eigentlich wenig Chancen aus. Doch von Beginn an entwickelte sich ein äußerst spannendes Match, und Huben war durchaus ebenbürtig. In der neunten Minute gelang Alexander Riepler dann sogar der Treffer zum 1:0 für die Hausherren. Mit diesem Zwischenstand ging es in die erste Pause.

Im zweiten Drittel hatten die Hubener Eisbären dann die Chance auf das 2:0, doch ein verwandelter Penalty wurde wegen einer Berührung des gegnerischen Tormannes dann doch nicht gegeben, und diese Verunsicherung der Heimischen konnten die Gäste aus Südtirol nutzen, und erhöhten den Druck. Obwohl sich der UECR Huben, gestützt auf einen sehr starken Thomas Valtiner im Tor geschickt verteidigten, gelang Markus Rehmann knapp nach Halbzeit der Ausgleich zum 1:1.

Im Schlussdrittel war die Spannung kaum noch zu überbieten. In der ersten Hälfte des zweiten Drittels passierte trotz zahlreicher Torchancen nichts. Das flotte Match wogte hin und her, und endlich, acht Minuten vor Ende gelang Martin Pewal die neuerliche Führung für die Hubener Eisbären. Huben wirkte nun sehr motiviert, und mit seinem zweiten Treffer nur drei Minuten später gelang Martin Pewal eine kleine Vorentscheidung. Die Südtiroler probierten noch einmal alles, nahmen sogar den Tormann vom Eis, aber der Anschlusstreffer durch Matthias Rehmann fiel zu spät. Die letzten Sekunden spielten die Hausherren clever herunter, und konnten somit einen nicht erwarteten, aber verdienten Sieg einfahren.

 

UECR Huben : HC Icebears Toblach    3:2    (1:0), (0:1), (2:1)

 

Tore: Martin Pewal (2), Alexander Riepler bzw. Markus Rehmann, Matthias Rehmann

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images)

Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga Division 1:

Huben startet mit Auftaktsieg!

 

Im Spiel zwischen dem EC Spittal und dem UECR Huben begannen beide Teams eher vorsichtig, und spielten zunächst auf Abwarten, mit einigen Vorteilen für die Gäste aus Osttirol. Diese nutzten dann knapp vor Ende des ersten Drittels auch eine Konterchance im Unterzahlspiel durch Martin Pewal zur 1:0 Führung. Doch der Ausgleich durch Luca Komar ließ nicht lange auf sich warten.

Bei diesem Spielstand blieb es auch im zweiten Spielabschnitt, wobei die Hausherren nun etwas überlegen agierten, und die Hubener Eisbären einige Male etwas Glück hatten. Gegen Ende des zweiten Drittels kamen die Gäste aber wieder besser ins Spiel, und kamen noch zu einigen guten Chancen.

Im Schlussabschnitt fiel dann innerhalb drei Minuten die Vorentscheidung. Zunächst nutzte Martin Unterlercher ein Powerplay zur lange ersehnten 2:1 Führung. Nach zwei Minuten erhöhte Martin Pewal auf 3:1, und genau eine Minute später gelang Johannes Warscher nach einem Fehler des Spittaler Torhüters der vorentscheidende Treffer zum 4:1. Drei Minuten vor Spielende verkürzte Raphael Riebler noch einmal auf 2:4 für den EC Spittal. Die Hausherren nahmen nun den Torhüter vom Eis, und setzten alles auf eine Karte, doch Martin Pewal fing im eigenen Drittel den Puck ab, schickte Johannes Warscher auf die Reise, und dieser netzte ins leere Spittaler Tor ein.

 

EC Liwodruck Spittal : UECR Huben    2:5    (1:1),(0:0),(1:4)

 

Tore: Luca Komar, Raphael Riebler bzw. Martin Pewal, Johannes Warscher (je 2), Martin Unterlercher

Saison 2014/2015

Kärntner Liga Division 1:

Huben verabschiedet sich mit Topleistung !

 

Auch das zweite Semifinalspiel zwischen dem UECR Huben und dem EC Oilers Salzburg begann mit wahnsinnigem Tempo und Chancen auf beiden Seiten. Wieder konnten die cleveren Salzburger mit 1:0 in Front gehen. Stefan Vierthaler war erfolgreich. Doch die Eisbären fighteten zurück, und knapp vor Halbzeit des ersten Drittels gelang Martin Steiner der Ausgleich zum 1:1 Pausenstand.

Im zweiten Spielabschnitt lief es gleich weiter, hohes Tempo, tolle Chancen auf beiden Seiten, und plötzlich schnappte sich Johannes Warscher in Unterzahl an der Mittellinie den Puck, und netzte unhaltbar zur Führung für die Hausherren ein. Doch knapp nach Halbzeit eine kurze unkonzentrierte Phase der Hubener, welche zunächst Daniel Kübler, und gleich darauf Elias Seewald zur Umkehr des Ergebnisses nutzten.

Das Schlussdrittel war an Dramatik kaum mehr zu überbieten, Huben drängte auf den Ausgleich, doch Pech und die cleveren Salzburger verhinderten ihn. In der 50. Minute gelang Stefan Vierthaler mit dem vierten Treffer der Gäste die Vorentscheidung. Obwohl die Hubener Eisbären noch die besseren Chancen hatten, brachte der EC Oilers Salzburg den Sieg über die Zeit.

Für den UECR Huben geht trotz dem Ausscheiden im Semifinale eine äußerst starke Saison zu Ende, und man hat mit dem sehr kleinen Kader eine Platzierung in der heurigen Meisterschaft erreicht, mit der vor der Saison aufgrund der starken Gegner nicht zu rechnen war.   

 

UECR Huben : EC Oilers Salzburg    2:4    (1:1),(1:2),(0:1)

 

Tore: Martin Steiner, Johannes Warscher bzw. Stefan Vierthaler (2), Daniel Kübler, Elias Seewald

Fotos erstellt von Brunner Philipp (Brunner Images)

Alle Fotos sind Eigentum von Brunner Philipp und sind urheberrechtlich geschützt.

Kärntner Liga Division 1:

Huben verliert erstes Semifinale nach tollem Kampf!

 

Das erste Semifinalspiel in Salzburg war von Beginn an durch hohes Tempo gekennzeichnet, und die Oilers Salzburg wollten eine schnelle Entscheidung herbeiführen, und nach drei Minuten gelang Mario Mühllechner das 1:0. Doch die Eisbären aus Huben hielten dagegen, und Robert Trojer erzielte den Ausgleich. Die Hausherren erhöhten das Tempo, und Rene Tödling schaffte neuerlich den Führungstreffer. Martin Pewal netzte dann aber unhaltbar ein, und wieder stand es 2:2 unentschieden. Als alles schon mit diesem Pausenstand rechnete nutzten die Oilers noch einen Fehler der Hubener und Mario Mühllechner gelang der Treffer zum 3:2.

Nach Wiederbeginn aber ein toller Angriff des UECR Huben vom Anpfiff weg, und Johannes Warscher konnte erfolgreich abschließen. Doch neuerlich konnten die Salzburger nur kurze Zeit später durch Renaldo Caumont mit einem Treffer in Führung gehen. Martin Pewal nutzte dann aber ein Powerplay für den vierten Ausgleich der Hubener Eisbären. Zur zweiten Pause sollten aber wieder die Hausherren mit einem Tor in Führung liegen, denn Mario Mühllechner gelang sein dritter Treffer zum Pausenstand von 5:4.

Im Schlussabschnitt wirkten die Gäste aus Osttirol zunächst stärker, keine Mannschaft konnte aber eine Entscheidung herbeiführen. Die letzten Minuten hatten es dann aber in sich. Zunächst schaffte Lukas Steiner mit einem Schuss von der blauen Linie noch einmal den Ausgleich zum 5:5, doch in der letzten Minute brachte Simon Kumposcht den EC Oilers Salzburg wieder auf die Siegerstraße. Huben nahm nun den Torhüter vom Eis, und dies nutzte schließlich Christoph Rud für den entscheidenden Treffer zum 7:5.   

 

EC Oilers Salzburg : UECR Huben    7:5    (3:2),(2:2),(2:1)

 

Tore: Mario Mühllechner (3), Rene Tödling, Renaldo Caumont, Simon Kumposcht, Christoph Rud bzw. Martin Pewal (2), Robert Trojer, Johannes Warscher, Lukas Steiner

 

 

Zu den Fotos (erstellt von Werner Moritz)

Kärntner Liga Division 1:

Huben vernichtet Steindorf!

 

Nachdem das erste Viertelfinalspiel zwischen dem UECR Huben und dem ESC Steindorf von schwierigen Eisverhältnissen überschattet war und die Stimmung von den Gegnern noch zusätzlich angeheizt wurde, gab der UECR Huben im Rückspiel in Steindorf die richtige Antwort,und schoss die Kärntner vernichtend aus dem Bewerb.

Bereits im ersten Drittel konnten die Hubener Eisbären gut mithalten und Martin Steiner sorgte nach einem Tormannfehler des ESC Steindorf für die 1:0 Führung. Huben spielte stark weiter, und Robert Trojer gelang das 2:0.

Im zweiten Speilabschnitt hatten die Hausherren zunächst Glück, nicht gleich zu Beginn weiter in Rückstand zu geraten, doch knapp vor Halbzeit nagte  ein Doppelschlag der Eisbären aus Osttirol weiter am Nervenkostüm der Hausherren. Zunächst landete ein Weitschuss von Stefan Unterweger im Steindorfer Tor, nur zwei Minuten später erhöhte Martin Pewal bereits auf 4:0. Auch ein Tormannwechsel auf Seiten des ESC Steindorf brachte nichts, denn noch vor dem letzten Seitenwechsel erhöhte Martin Steiner auf 5:0 für den UECR Huben.

Gestützt auf einen in Topform spielenden Tormann Thomas Valtiner gingen die Eisbären in den Schlussabschnitt. Steindorf versuchte noch einmal alles, aber die Gäste hielten dagegen. Erst in der 48. Minute gelang Oliver Oberrauner in Überzahl der erste Treffer für die Heimischen. Doch nur eine Minute später stellte Martin Pewal nach einer tollen Kombination weder den alten Vorsprung her. Nun resignierte der ESC Steindorf endgültig und Huben hatte das Match sicher im Griff. Robert Trojer gelang fünf Minuten vor Spielende sogar noch das 7:1 und diesen Vorsprung spielte der UECR Huben trotz einer fünf Minutenstrafe locker zu Ende.

Damit steht der UECR Huben sensationell im Semifinale der heurigen Meisterschaft und freut sich nun auf ein interessantes Semifinale gegen die Salzburg Oilers, und in der momentanen Form kann man sich sicherlich auf tolle Spiele freuen.     

 

ESC Steindorf : UECR Huben    1:7    (0:2),(0:3),(1:2)

 

Tore: Martin Steiner, Robert Trojer, Martin Pewal (je 2), Stefan Unterweger bzw. Oliver Oberrauner

 

 

Zu den Fotos (erstellt von Werner Moritz) ...

Kärntner Liga Division 1:

Huben gewinnt erstes Viertelfinale!

 

Ein richtiger Eishockeykrimi sollte das erste Viertelfinalspiel zwischen dem UECR Huben und dem ESC Steindorf werden. Zu Beginn kamen die Hausherren wesentlich besser mit dem äußerst widrigem Wetter zurecht, und Martin Pewal gelang das 1:0. Huben dominierte weiterhin das Geschehen, und in der 18. Minute erhöhte Martin Unterlercher im Powerplay auf 2:0.

Im zweiten Spielabschnitt behielten die Eisbären zunächst alles unter Kontrolle, und knapp vor Halbzeit konnte Robert Trojer wieder in Überzahl auf 3:0 erhöhen. Die nächste Strafe für die Gäste sollte überhaupt nur acht Sekunden dauern, denn Christian Unterlercher versenkte den Puck unhaltbar von der blauen Linie weg im gegnerischen Tor. Dann wurde das Eis gereinigt, und die Gäste nutzten die besseren Verhältnisse aus, und kamen durch Hannes Pinter und Alessandro Ranftl zu ihren ersten Treffern. Die Heimmannschaft hielt aber dagegen, und Martin Pewal stellte wieder verschaffte den Eisbären mit seinem zweiten Tor wieder etwas Luft.

Im Schlussabschnitt wankten die Eisbären. Eine Minute Unkonzentriertheit nutzte der ESC Steindorf eiskalt aus, und kam durch Christoph Martinz und Lukas Hörnler auf ein Tor heran. Hubens Trainer nahm sofort ein Timeout, und die Eisbären fanden wieder ins Match zurück. Nachdem der Schiedsrichter vier Minuten vor Ende ein Tor für Huben nicht anerkannte, hieß es weiter zittern. Die Gäste aus Kärnten versuchten noch einmal alles, nahmen sogar den Tormann vom Eis, und fünf Sekunden vor Spielende gelang Martin Pewal ein Emptynetgoal zum alles entscheidenden 6:4 Sieg für die Hubener Eisbären.

 

UECR Huben : ESC Steindorf    6:5    (2:0),(3:2),(1:2)

 

Tore: Martin Pewal (3), Martin Unterlercher, Robert Trojer, Christian Unterlercher bzw. Hannes Pinter, Alessandro Ranftl, Christoph Martinz, Lukas Hörnler 

Kärntner Liga Division 1:

Huben bleibt vierter im Grunddurchgang!

 

Das letzte Spiel des Grunddurchganges gegen den Lokalrivalen UEC Lienz spielte sich auf eher niedrigem Niveau ab. Die Heimmannschaft versuchte im Schongang das Match zu gewinnen, genaues Zusammenspiel war Mangelware, und auch die Torausbeute blieb wieder einmal gering. Trotzdem führten die Hubener Eisbären gleich nach Beginn mit 2:0 durch Tore von Robert Trojer und Michael Patterer. Dies sollte im ersten Drittel die gesamte Ausbeute bleiben.

Im zweiten Spielabschnitt erhöhte Martin Steiner gleich auf 3:0, doch nur eine Minute später gelang Nikolai Franz der erste Treffer für die Gäste. Das Match plätscherte aber gleich weiter, und knapp vor Halbzeit erhöhte Christian Unterlercher auf 4:1, und nahm damit den Eislöwen aus Lienz wieder den Wind aus den Segeln.

Im Schlussabschnitt machte nach vielen vergebenen Chancen Martin Pewal mit dem Tor zum 5:1 endgültig alles klar, und damit konnte der UECR Huben seinen vierten Tabellenrang absichern.

Somit beginnt bereits am kommenden Donnerstag das Viertelfinale gegen den ESC Steindorf, am Samstag heißt es auswärts antreten, und sollte ein drittes Spiel nötig sein, dann spielt man noch einmal im Eisstadion Huben.

 

UECR Huben : UEC Lienz    5:1    (2:0),(2:1),(1:0)

 

Tore: Robert Trojer, Michael Patterer, Martin Steiner, Christian Unterlercher, Martin Pewal bzw. Nikolai Franz 

Kärntner Liga Division 1:

Hubens Serie wird langsam unheimlich!

 

Im Auswärtsspiel gegen den EC Tarco Klagenfurt sah nach dem ersten Drittel alles nach einem Sieg für die Klagenfurter aus. Die Gäste aus Osttirol gingen zwar zunächst durch Alexander Riepler mit 1:0 in Front, doch mit einem Doppelschlag knapp nach Drittelhalbzeit und einem äußerst unglücklichen Gegentreffer knapp vor dem Ende führte der EC Tarco Klagenfurt zur ersten Pause recht klar mit 3:1.

In einem sensationellen zweiten Spielabschnitt drehte der UECR Huben das Match, innerhalb von vier Minuten gelangen Martin Pewal, Robert Trojer, Johannes Warscher und Martin Steiner teils toll herausgespielte Treffer, und somit führten die Hubener Eisbären plötzlich mit 5:4. Nun verließ der Klagenfurter Torhüter entnervt sein Gehäuse, doch das Ergebnis änderte sich nur kurzzeitig zugunsten der Klagenfurter mit dem Ausgleich zum 5:5. Praktisch vom Gegenzug weg erhöhte Stefan Unterweger wieder auf 6:5 für die Eisbären, und Martin Pewal stellte sogar auf 7:5. Noch einmal konnte der EC Tarco Klagenfurt allerdings den Anschlusstreffer erzielen, doch Martin Steiner sorgte neuerlich für eine zwei Tore Führung vor dem Schlussdrittel.

Im letzten Spielabschnitt erwartete man viel Druck der Hausherren, um das Match umzudrehen, doch der hielt sich in Grenzen, und ein weiterer Treffer von Alexander Riepler trug das seinige dazu bei. Tarco konnte zwar abermals verkürzen, doch mit seinem dritten Treffer in der vorletzten Minute machte Martin Steiner endgültig alles klar, und mit dem 10:7 Auswärtssieg in Klagenfurt stehen die Chancen auf den vierten Endrang für den UECR Huben, und das damit verbundene Heimrecht im Viertelfinale nun weit offen.

 

EC Tarco Klagenfurt : UECR Huben    7:10    (3:1),(3:7),(1:2)

 

Tore: Christoph Ibounig (2), Jürgen Czerminger, Christof Gretzko, Michael Köfeler, Emanuel Jenko, Jürgen Moser bzw. Martin Steiner (3), Alexander Riepler, Martin Pewal (je 2), Robert Trojer, Johannes Warscher, Stefan Unterweger

Schiedsrichter: Ettlmayer; Unetrköfler, Sternat

Kärntner Liga Division 1:

Huben besiegt Spittal und rückt auf Rang vier vor!

 

Das Auswärtsspiel gegen den EC-SV Spittal begann zunächst sehr ausgeglichen, und die Hausherren hatten zunächst einige gute Torchancen, doch mehr und mehr übernahmen die Osttiroler das Kommando. Tore blieben im ersten Drittel aber aus.

Das zweite Drittel startete mit einem Paukenschlag, den praktisch vom Anpfiff weg brachte Christian Unterlercher den UECR Huben mit 1:0 in Front. Nur vier Minuten später gelang Johannes Warscher nach einer tollen Kombination das 2:0, doch nicht einmal eine Minute danach konnte Luca Komar nach einem Verteidigungsfehler der Hubener Eisbären auf 1:2 verkürzen. Der UECR Huben wurde im zweiten Drittel dann immer stärker, aber wieder einmal konnten viele Topchancen nicht genutzt werden.

Das Match blieb auch im Schlussdrittel lange Zeit spannend, doch als Martin Unterlercher im Powerplay auf 3:1 erhöhte war der Bann gebrochen. Innerhalb von zwei Minuten erhöhten Alexander Riepler und Christian Unterlercher sogar auf 5:1, und beim EC-SV Spittal merkte man nun einen enormen Kräfteverschleiß. Das Match war also gelaufen, ein Tor durch Daniel Wernisch verschönerte kurzfristig das Ergebnis, doch den Schlusspunkt setzte Martin Pewal für die Hubener Eisbären.

Durch die gleichzeitige Niederlage von Steindorf konnte der UECR Huben nun auf den vierten Platz in der Tabelle nach vor rücken, und hat es nun selbst in der Hand, eventuell sich das Heimrecht für die Playoffs zu sichern.

 

EC-SV Spittal : UECR Huben    2:6    (0:0),(1:2),(1:4)

 

Tore: Luca Komar, Daniel Wernisch bzw. Christian Unterlercher (2), Johannes Warscher, Martin Unterlercher, Alexander Riepler, Martin Pewal

Kärntner Liga Division 1:

Huben schlägt Lienz zum dritten Mal !

 

Erstmals in der laufenden Saison traf der UECR Huben im eigenen Stadion auf den Lokalrivalen UEC Lienz, und nach vier Minuten konnten die Gäste durch Daniel Marx in Führung gehen. Dieser konnten sie sich allerdings nicht lange erfreuen, denn knapp vor Halbzeit erzielte Johannes Warscher den Ausgleich. Dann blieb das Match lange Zeit offen, doch knapp vor Ende des ersten Drittels sorgten Martin Pewal und Martin Unterlercher naoch für eine 3:1 Führung der Hausherren.

Im zweiten Spielabschnitt übernahmen die Hubener Eisbären endgültig das Kommando, und vier Tore innerhalb etwas mehr als zwei minuten brachten eigentlich schon die Entscheidung. Martin Unterlercher, Martin Pewal, Alexander Payr, und der erstmals eingesetzte U18 Spieler Patrick Holzer sorgten für eine komfortable 7:1 Führung. Johannes Warscher legte aber noch einen Treffer nach, ehe dem UEC Lienz durch Gregor Libiseller nach einer Spielerei im Hubener Verteidigungsdrittel der zweite Treffer gelang.

Im Schlussabschnitt konnte zunächst wieder Daniel Marx einen Treffer für die Gäste verbuchen, Huben tat nicht mehr allzuviel, doch durch Martin Steiner und zweimal Martin Pewal stellten die Eisbären das Score trotzdem noch auf zweistellig, und siegten schließlich überlegen mit 11:3.  

 

UECR Huben : UEC Lienz    11:3    (3:1),(5:1),(3:1)

 

Tore: Martin Pewal (4), Johannes Warscher, Martin Unterlercher ( je 2 ), Alexander Payr, Patrick Holzer, Martin Steiner bzw. Daniel Marx (2), Gregor Libiseller

Kärntner Liga Division 1:

Huben holt Punkt in Toblach !

 

Im dritten Spiel innerhalb von fünf Tagen musste der UECR Huben auswärts gegen den Titelverteidiger AHC Toblach antreten und eigentlich konnte man sich nicht viel erwarten. Zu Beginn sah auch alles nach einer klaren Angelegenheit für die Südtiroler aus. Bis zur neunten Minute sorgten Thomas Trenker, Patrick Lanzinger und Fabio Alvera für eine komfortable 3:0 Führung. Erst dann gelang Robert Trojer der erste Treffer für die Hubener Eisbären und nach einer Riesenchance auf den Anschlusstreffer erhöhten die Toblacher knapp vor der Pausensirene nach einem Konter sogar auf 4:1 durch Matthias Rehmann. Im zweiten Drittel brachte der UECR Huben den jungen Ersatztormann Thomas Warscher ins Spiel, doch zunächst änderte sich nichts, denn Klaus Volgger erhöhte auf 5:1 für den AHC Toblach. Nun aber kam der große Auftritt der Hubener Eisbären. Vor allem Robert Trojer machte den Toblachern das Leben schwer, denn innerhalb von nur vier Minuten netzte er dreimal ein und somit war Huben wieder im Spiel. Alexander Riepler erzielte nur eine Minute später den Ausgleich zum 5:5 und Martin Unterlercher brachte die Gäste aus Osttirol sogar in Front. Im Schlussdrittel versuchte der AHC Toblach alles, um die Partie zu drehen, doch gestützt auf einen tollen Thomas Warscher im Tor verteidigte sich Huben geschickt und so konnte Matthias Rehmann nur mehr den Ausgleich erzielen und das Match ging in die Verlängerung, in welcher aber nichts geschah. Im Penaltyschießen hatte schließlich die Heimmannschaft das Glück auf ihrer Seite, der UECR Huben holte aber trotzdem einen unerwarteten Punkt.  

 

AHC Toblach : UECR Huben    7:6 n.P.    (4:1),(1:5),(1:0),(1:0)

 

Tore: Thomas Trenker, Matthias Rehmann ( je 2 ), Patrick Lanzinger, Fabio Alvera, Klaus Volgger bzw. Robert Trojer (4), Alexander Riepler, Martin Unterlercher

Kärntner Liga Division 1:

Lienz verliert Derby nach hartem Kampf !

 

Nachdem der UECR Huben im ersten Derby in Lienz regelrecht über die Heimmannschaft hinweg gefegt ist, hielten die Lienzer Eislöwen diesmal lange Zeit sehr gut mit, und zeigten vor allem Einsatz und kämpferische Qualitäten. Im ersten Drittel spielten beide Teams eher auf abwarten, und knapp vor Halbzeit brachte Lukas Steiner den UECR Huben mit 1:0 in Front. Gregor Libiseller konnte knapp vor Drittelende allerdings den Ausgleich zum 1:1 für die Hausherren erzielen.

Im zweiten Drittel gelang den Hubener Eisbären zunächst auch recht wenig, doch knapp nach Halbzeit gelang Martin Unterlercher neuerlich die Führung, und Robert Trojer legte nur kurze Zeit später zum 3:1 nach. Doch als sich die Iseltaler ihrer Führung etwas sicherer waren, gelang Manuel Winkler postwendend in Unterzahl der Anschlusstreffer.

Für Spannung im Schlussdrittel war also gesorgt, doch gleich nach Wiederbeginn stellte Robert Trojer den alten Vorsprung wieder her. In der 47. Minute erzielte Matrtin Unterlercher den fünften Treffer der Hubener Eisbären, und eine Vorentscheidung schien gefallen. Doch nur drei Minuten später gelang Kevin Veider neuerlich ein Tor für Lienz, und es keimte wider Hoffnung auf. Praktisch vom Pully weg scorte aber Johannes Warscher zum 6:3, und somit war eigentlich alles klar. Ein weiterer Treffer von Warscher für den UECR Huben und der Abschlusstreffer von Gregor Libiseller auf Seiten des UEC Lienz änderten am Ausgang des recht spannenden Spieles nicht mehr viel.   

 

UEC Lienz : UECR Huben    4:7    (1:1),(1:2),(2:4)

 

Tore: Gregor Libiseller (2), Manuel Winkler, Kevin Veider bzw. Martin Unterlercher, Robert Trojer, Johannes Warscher (je 2), Lukas Steiner

Fotos: Philipp Brunner (Brunner Images)

Kärntner Liga Division 1:

Huben lässt Völkermarkt keine Chance !

 

Im ersten Heimspiel des neuen Jahres war der VST Völkermarkt ziemlich ersatzgeschwächt in Huben angereist, und die Eisbären ließen die Fans nur kurz zittern. In den ersten zehn Minuten war man zwar immer im Vorwärtsdrang, doch die Ausbeute blieb gering. Doch dann war der Bann gebrochen. Martin Pewal eröffnete in der zehnten Minute den Torreigen, und dann fielen die Tore im Minutentakt. Robert Trojer erhöhte auf 2:0, und Martin Pewal legte im ersten Drittel noch dreimal nach, und sorgte somit für eine komfortable 5:0 Führung der Eisbären. Im zweiten Spielabschnitt gelang zunächst den Gästen nach einem Fehler der Heimmannschaft der Ehrentreffer durch Sandro Czechner. Dies sollte es aber gewesen sein, denn praktisch im Gegenzug gelang Johannes Warscher das 6:1. Die Hubener Eisbären nahmen nun etwas Tempo heraus, und trotzdem bestimmten sie das Spiel. Robert Trojer gelang noch vor der zweiten Pause der nächste Treffer zum 7:1. Im Schlussdrittel hätte der UECR Huben einige Tore mehr erzielen können, doch Abschlusspech und ein starker Ersatztormann bei den Gästen verhinderte einiges. Trotzdem gelangen zwei weitere Tore, und zweimal hieß der Schütze Robert Trojer. Somit konnte der oft sehr schwer zu erreichende Pflichtsieg doch souverän eingefahren werden, und damit der gute Tabellenplatz vor den zwei schweren Auswärtsspielen am Montag und Dienstag gehalten werden.

 

UECR Huben : VST Völkermarkt    9:1    (5:0),(2:1),(2:0)

 

Tore: Martin Pewal, Robert Trojer ( je 4 ), Johannes Warscher bzw. Sandro Czechner

Fotos: Philipp Brunner (Brunner Images)

Kärntner Liga Division 1:

Huben holt wieder Auswärtssieg !

 

Gegen den EHC Althofen begannen die Hubener Eisbären wieder gewohnt druckvoll, und bereits in der zweiten Minute gelang Martin Pewal das 1:0. Die Osttiroler bestimmten daraufhin das Spiel, und die Hausherren kamen nur zu wenigen Konterchancen, von welchen Christoph Waldner eine nutzte und zum 1:1 ausglich.

Im zweiten Spielabschnitt ging zunächst wieder der UECR Huben durch Martin Pewal mit 2:1 in Front, und in der Folge rollten Dauerangriffe auf das Althofener Tor, doch wieder einmal schienen die Eisbären an ihrer schlechten Chancenauswertung zu zerbrechen. Zu allem Überfluss gelang Christoph Waldner nach einem Verteidigungsfehler der neuerliche Ausgleich zum 2:2. Huben stürmte aber weiter, und nach fielen Versuchen gelang Johannes Warscher knapp vor Ende des zweiten Drittels endlich das 3:2 für die Gäste. Der Schlussabschnitt begann wieder gleich, Huben stürmte pausenlos, aber der erlösende Treffer wollte und wollte nicht gelingen. Dann endlich in der 53. Minute gelang Martin Pewal nach einer tollen Kombination das Tor zum 4:2. Nun schien der Bann allerdings gebrochen. Stefan Unterweger machte mit dem 5:2 bereits alles klar, und mit einem Weitschuss von der blauen Linie sorgte Alexander Payr für den Endstand von 6:2.

 

Damit konnte der UECR Huben wieder einen unmittelbaren Tabellennachbarn in die Schranken weisen, und machte somit einen Sprung auf den fünften Platz nach vorne.

 

EHC Althofen : UECR Huben    2:6    (1:1),(1:2),(0:3)

 

Tore: Christoph Waldner (2) bzw. Martin Pewal (3), Johannes Warscher,                         Stefan Unterweger, Alexander Payr

Kärntner Liga Division 1:

Huben verliert gegen Toblach !

 

In einem sehr spannenden Spiel des UECR Huben gegen den AHC Toblach behielten die Südtiroler einmal mehr die Oberhand. Gleich nach Spielbeginn erzielte Fabio Alvera die 1:0 Führung für die Gäste, doch Huben ließ sich diesmal nicht verunsichern, und in der 8. Minute gelang Martin Steiner der Ausgleich zum 1:1. Doch nur eine Minute später gelang Klaus Volgger der neuerliche Führungstreffer für den AHC Toblach. Knapp nach Halbzeit schlug dann Martin Unterlercher den Puck in Richtung gegnerisches Tor, überraschte damit den Toblacher Tormann und glich zum 2:2 Pausenstand aus.

Im zweiten Drittel wogte das Spiel hin und her, die Icebears Toblach wirkten etwas überlegen, und knapp vor Halbzeit brachte Matthias Rehmann die Gastmannschaft neuerlich in Führung. Auch die Hubener Eisbären kamen immer wieder zu guten Chancen, hatten diesmal aber kein Glück im Abschluss. Knapp vor Ende des zweiten Drittels nutzte Matthias Rehmann dann noch einen Fehler des Hubener Tormannes und erhöhte auf 4:2.

Im Schlussdrittel hatten dann die Hausherren gleich nach Wiederbeginn eine Riesenchance auf den Anschlusstreffer, doch der Puck wollte einfach nicht mehr in das gegnerische Tor. Matthias Rehmann machte dann in der 52. Minute mit seinem Hattrick eigentlich schon alles klar, und obwohl der UECR Huben noch hart kämpfte blieb es beim 5:2 Erfolg der Toblacher.

 

UECR Huben : AHC Toblach    2:5    (2:2),(0:2),(0:1)

 

Tore: Martin Steiner, Martin Unterlercher bzw. Matthias Rehmann (3), Fabio Alvera, Klaus Volgger

Kärntner Liga Division 1:

Toller Auswärtssieg gegen Velden !

 

Gegen den Angstgegner der vergangenen Jahre erwartete man ein sehr hartes Match, doch der UECR Huben wirkte von Beginn an sehr konzentriert und viel bissiger als die Hausherren, und so entwickelte sich eine flotte Partie, die nach dem ersten Drittel allerdings 0:0 stand.

Gestützt auf einen Thomas Valtiner in Topform im Tor ergriffen die Osttiroler im zweiten Spielabschnitt immer mehr die Initiative, und zu Halbzeit sollte sich auch der Torerfolg einstellen. Innerhalb einer Minute brachte Martin Pewal die Hubener Eisbären mit zwei Treffern in Front, und vor allem gegen Ende des zweiten Drittels, hatte der USC Velden in Unterzahl enormes Glück nicht weiter in Rückstand zu geraten.

Im Schlussabschnitt wirkte der USC Velden relativ ratlos, und erweckte eigentlich nie den Eindruck, dises spiel nocheinmal drehen zu können. Doch das Zittern dauerte bis vier Minuten vor Spielende, als Johannes Warscher eine tolle Kombination im Powerplay erfolgreich abschloss, und somit den entscheidenden Treffer zum 3:0 erzielte. 

 

USC Velden : UECR Huben    0:3    (0:0),(0:2),(0:1)

 

Tore: Martin Pewal (2), Johannes Warscher

Fotos: MOWE Fotografics (Moritz Werner)

Kärntner Liga West Division 1:

Gegen Steindorf war nichts zu holen!

 

Gegen einen der Titelfavoriten, den ESC Steindorf erwischten die Hubener Eisbären einen guten Start, denn schon nach zwei minuten brachte Stefan Unterweger die Eisbären mit 1:0 in Front. Knapp nach Halbzeit gelang Oliver Oberrauner dann der Ausgleich zum 1:1. Doch dann kam die Heimmannschaft wieder stark auf, und knapp vor Ende des ersten Drittels gelangen Johannes Warscher und Martin Pewal zwei weitere Tore zur Pausenführung von 3:1. Im zweiten Drittel konnte Oliver Oberrauner gleich zu Beginn auf 2:3 verkürzen, und von nun an wurde der ESC Steindorf immer stärker, und die Hausherren immer unsicherer. Vor allem in den zweiten zehn Minuten des Mitteldrittel spielten die Gäste aus Kärnten mit den Eisbären Katz und Maus, und erzielten vier Tore innerhalb von nur sechs Minuten. Auch das Schlussdrittel startete denkbar schlecht, denn praktisch vom Anpfiff weg gelang Christof Martinz das Tor zum 7:3 für den ESC Steindorf. Der UECR Huben kam nicht mehr ins Spiel, und konnte eher von Glück reden, dass den Gästen nur mehr ein weiterer Treffer zum 8:3 gelang.

 

UECR Huben : ESC Steindorf    3:8    (3:1),(0:5),(0:2)

 

Tore: Stefan Unterweger, Johannes Warscher, Martin Pewal bzw. Oliver Oberrauner (4), Christof Martinz (3), Alessandro Ranftl

Fotos: Philipp Brunner (Brunner Images)

Kärntner Liga Division 1:

Huben führt Lienz vor !

 

Im ersten Osttiroler Derby der laufenden Meisterschaft in der Eisarena Lienz müssen die Eislöwen wohl alle beim Zahnarzt gewesen sein, denn von Bissigkeit merkte man nichts und nach kurzem Abtasten zu Beginn erzielten die Gäste aus Huben vor allem im ersten Drittel Tor um Tor, während von den Hausherren lediglich ein Schuss auf das Hubener Gehäuse abgegeben wurde. So führten die Hubener Eisbären nach dem ersten Spielabschnitt durch zwei Tore von Christian Unterlercher, sowie Treffer von Martin Pewal und Robert Trojer bereits mit 4:0.

 

Im zweiten Drittel lief es ganz ähnlich weiter. Robert Trojer erhöhte auf 5:0 und zu Halbzeit stand es durch einen weiteren Treffer von Martin Pewal bereits 6:0 für die Iseltaler. Obwohl Hubens Einsergoalie Thomas Valtiner dann ausgeschlossen wurde und in Thomas Warscher einen tollen Ersatz fand, konnten die Heimischen sich nicht erholen.

 

Im Schlussdrittel plätscherte das Match dahin, Kevin Veider gelang der Ehrentreffer für den UEC Lienz und nach vielen vergebenen Chancen gelang Martin Pewal noch der Treffer zum eindeutigen Endstand von 7:1 für den UECR Huben

 

UEC Lienz : UECR Huben    1:7    (0:4), (0:2), (1:1)

 

Tore: Kevin Veider bzw. Martin Pewal (3), Christian Unterlercher, Robert Trojer (je 2)

Fotos: Brunner Philipp (Brunner Images)

Kärntner Liga Division 1:

Salzburg dominiert in Huben !

 

Die Neueinsteiger aus Salzburg wurden schon vor Saisonbeginn als Mitfavoriten im Titelkampf gehandelt und so präsentierten sie sich auch im Eisstadion Huben. Die Gäste spielten clever, obwohl zu Beginn die Hubener Eisbären eher das Tempo bestimmten. Tore aber blieben zunächst Mangelware und so stand es zur ersten Pause 0:0.

 

Im zweiten Drittel zeigten die Salzburg Oilers dann ihre wahre Stärke. Sie verstanden es immer wieder, geschickt Tempo aus dem Spiel zu nehmen und genau zum richtigen Zeitpunkt voll zuzuschlagen. So fiel bei Halbzeit des Matches bereits eine Vorentscheidung, als Stefan Vierthaler, Roland Schiller und Simon Kumposcht innerhalb weniger Minuten drei Tore erzielten und somit den Pausenstand von 3:0 herstellten. Auf Seiten der Eisbären gab es leider einen vergebenen Penalty, sowie viele weitere vernebelte Chancen.

 

Im Schlussdrittel nutzten die Gäste aus Salzburg ein Überzahlspiel zur endgültigen Entscheidung. Andreas Reisinger erhöhte auf 4:0. Die Hubener Eisbären hatten zwar auch immer wieder Chancen, doch wollte der Puck einfach nicht ins Tor. Endlich in der 50. Minute gelang Robert Trojer zumindest der Ehrentreffer. Den Schlusspunkt setzte aber Christoph Rud mit dem 5:1 für die Salzburg Oilers.

 

UECR Huben : EC Oilers Salzburg    1:5    (0:0),(0:3),(1:2)

 

Tore: Robert Trojer bzw. Stefan Vierthaler, Roland Schiller, Kumposcht Simon, Andreas Reisinger, Rud Christoph

Fotos: Brunner Philipp (Brunner Images)

Kärntner Liga Division 1:

Huben gelingt Revanche gegen Toblach !

 

Nachdem am Samstag der Meister in Toblach gewonnen hatte, kam es gleich drei Tage später zum Rückspiel in Huben. Und diesmal starteten die Hubener Eisbären sensationell, gingen bereits in der ersten Minute durch Martin Unterlercher in Führung und in der vierten Minute stand es durch einen Treffer von Johannes Warscher bereits 2:0. Die Gäste aus Südtirol schienen nun richtig geschockt und erst nach Halbzeit des ersten Drittels gelang Davide Farinella der erste Treffer. Die Heimischen antworteten aber postwendend und Martin Pewal erhöhte auf 3:1.

 

Der zweite Spielabschnitt verlief äußerst spannend. Der AHC Toblach wirkte zwar spielbestimmend, doch Martin Pewal konnte das 4:1 für die Hubener erzielen. Es dauerte allerdings nicht lange, bis Mathias Rehmann wieder auf zwei Tore verkürzte und zum 4:2 Pausenstand einnetzte.

 

Im Schlussdrittel versuchten die Südtiroler alles, um das Match zu drehen. Zunächst passierte nicht viel, doch bei Halbzeit des Schlussabschnittes sah es plötzlich so aus, als ob sie den Sieg mit nach Hause nehmen könnten. Andrea Rezzadore, Klaus Volgger und Markus Rehmann drehten das Ergebnis auf 5:4 für den AHC Toblach. Doch in der Schlussminute konnte Alexander Riepler im Powerplay wieder den Ausgleich erzielen und so ging es in die Verlängerung.

 

Doch erst das abschließende Penaltyschießen brachte die Entscheidung. Zuerst wurden auf beiden Seiten zwei Penaltys vergeben, dann netzte Martin Pewal für Huben ein und Thomas Valtiner hielt den letzten Angriff der Gäste.

 

UECR Huben : AHC Toblach   6:5 n.P.  (3:1), (1:1), (1:3), (1:0)

 

Tore: Martin Pewal (3), Martin Unterlercher, Johannes Warscher, Alexander Riepler bzw. Davide Farinella, Matthias Rehmann, Andrea Rezzadore, Klaus Volgger, Markus Rehmann

Ein DANKE an Philipp Brunner (Brunner Images) für die Fotos.

Kärntner Liga Division 1:

Huben verliert Auftakt in Toblach !

 

Das erste Match des UECR Huben gegen den Vorjahresmeister AHC Toblach war zu Beginn von Nervosität auf beiden Seiten geprägt. Nachdem die Südtiroler bereits in der dritten Minute durch Klaus Volgger in Führung gehen konnten, bestimmten sie zunächst das Spiel. Doch die Hubener Eisbären fanden immer besser ins Spiel, und kamen ebenfalls zu Torchancen, und hielten das Match offen. Erst knapp vor Halbzeit fiel ein weiterer Treffer. Markus Rehmann erhöhte auf 2:0. Knapp nach Beginn des Schlussdrittel keimte bei den Gästen aber nocheinmal Hoffnung auf, als Martin Pewal den Anschlusstreffer erzielte. Kurz darauf passierten den Hubenern aber zwei blöde Fehler, welche der AHC Toblach in zwei Tore umwandelte, und Thomas Trenker und Denis Soravia auf 4:1 erhöhten. Der UECR Huben gab aber nicht auf, und konnten durch Johannes Warscher nochmals einen Treffer aufholen. In der Schlussphase setzten die Osttiroler alles auf eine Karte, nahmen den Tormann vom Eis, konnten aber kein Tor mehr erzielen. In der Schlusssekunde gelang Mathias Rehmann noch ein Tor für den AHC Toblach ins leere Hubener Tor zum Endstand von 5:2.    

 

AHC Toblach : UECR Huben    5:2  (1:0), (1:0), (3:2)

 

Tore: Klaus Volgger, Markus Rehmann, Thomas Trenker, Denis Soravia, Matthias Rehmann bzw. Martin Pewal, Johannes Warscher

 

Schiedsrichter: Wassermann; Mutschlechner, Schatz

Coming up ....

Betriebsplan

Publikumslauf

Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag:

 

09.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Samstag und Sonntag:

 

13.00 Uhr - 15.00 Uhr

Durch diverse Termine (Trainingseinheiten, Trainings- und Nachwuchsspiele, usw.) können sich Änderungen ergeben.

Offizieller Ausrüster

Kontakt

UECR Huben

Huben 17

A-9971 Matrei in Osttirol

Tel.: +43 4872 5480

email: eisbaeren.huben@aon.at

Standort

Druckversion Druckversion | Sitemap
© UECR Huben